André Dhôtel – Zur Aktualität einer Intelligenz der Natur

Fr, 24. Juni 2022
16.00 - 21.30 Uhr
Institut français


Das umfangreiche Werk des französische Romanschriftstellers und Erzählers André Dhôtel (1900-1991) ist im deutschsprachigen Raum weitgehend unbekannt geblieben. Die Dhôtel gewidmete vom Institut EchoRaum Arts zusammen mit dem Institut français Bremen initiierte Tagung möchte auf einen auch in der französischen Literatur einzigartigen Autor aufmerksam machen, den es sich unbedingt kennenzulernen lohnt.

Dhôtel und seine Figuren entdecken das Wunderbare inmitten des scheinbar Belanglosen und Alltäglichen. Die Präsenz des Anderen neben dem Gewohnten und Bekannten und neben den rationalistischen Erklärungen der Welt öffnet den Blick vor allem auch für neue Begegnungen mit der Natur. Und mit dem Blick ändert sie möglicherweise auch die Haltung und das Handeln gegenüber nichtmenschlichen Lebewesen, deren Überleben heute – wie auch das Überleben der Menschen selbst – weltweit zur Disposition stehen. Unter dem von Dhôtel mehr behelfsmäßig als programmatisch verwendeten Begriff einer Intelligenz in der Natur wird die Tagung auch der Frage nach Bezugspunkten zum Schreiben über Natur in der zeitgenössischen Literatur nachgehen.

,,...Denn es gibt in der Natur eine Intelligenz, die nicht die unsere ist. Indem man alles auf Funktionen reduziert, vergisst man, dass es reelle Gegebenheiten in der Welt gibt, die unserer Intelligenz entgehen.''
- André Dhôtel / L’école buissonnière

Das Programm der Tagung umfasst einen einführenden Vortrag zu André Dhôtel von Peer de Smit, eine Lesung von Anne Weber aus ihrer eben neu erschienenen Übersetzung von André Dhôtels Roman Bernard der Faulpelz , Vorträge von Ludwig Fischer und Cord Riechelmann zur Naturthematik und Frage nach einer Intelligenz der Natur in der zeitgenössischen Literatur, tanzperformative Filme des Ensembles EchoRaum Arts zu Motiven und Texten von André Dhôtel sowie eine Table ronde zum Tagungsthema.


Eintritt frei!
Anmeldung erwünscht unter > kultur.bremen@institutfrancais.de
Weitere Informationen gibt es hier und unter > echoraum-arts.com/aktuell.htm

André Dhôtel zusammen mit seiner Frau auf dem Motorrad
© La Route Inconnue / Association des Amis d'André Dhôtel
Porträtbild von Anne Weber
© Thorsten Greve