Berzan Kejo

Porträt von Berzan Kejo
© privat

Künstler, Filmemacher, Mediendesigner, Autor, Autodidakt. Zertifizierter 3D Spiele-Entwickler. Geboren 1960 in Al Kamishly/Qamischlo/Syrien. Staatenloser Kurde. Konnte zu Diskriminierung und Rassismus nicht schweigen. Am eigenen Leib zu spüren bekommen. 1986 Flucht ins Exil mit Ziel Schweden. In Deutschland hängengeblieben. Politisches Asyl erhalten. Erste und einzige Staatsbürgerschaft: deutsch. Traf auch hier auf Rassismus und Klüngelei. Am eigenen Leib zu spüren bekommen. 2016 „Neue Entartete Kunst“ ins Leben gerufen, um Wunden zu heilen. Kein Sprachrohr für niemanden, weder für eine Partei, noch für eine Religion, noch für sonstige Gruppierungen, sondern nur für Menschlichkeit und Gerechtigkeit. „Ich thematisiere soziale Ungerechtigkeiten, Ressourcenausbeutung, Rassismus, nicht nur von Einheimischen gegenüber Zugewanderten, sondern auch den Rassismus von Zugewanderten gegenüber Einheimischen oder von Zugewanderten untereinander.“ Mitglied des Verbandes der deutschen Schriftstellerinnen und Schriftsteller in der Gewerkschaft ver.di 

www.moving-art.de 


Neue Entartete Kunst 

Katalog, 2020 
Roda Release Verlag, ISBN 978-3-9815342-0-7 
220 Seiten, vierfarbig, 18,00 € 
Arabisch, Deutsch, Englisch, Kurdisch

In seinem Katalog stellt Berzan Kejo einen Querschnitt seiner Werke vor und erzählt über seinen Werdegang und seine bitteren Erfahrungen als Kurde, Flüchtling und Künstler. Auch seine lyrischen Texte sind enthalten, die er teilweise zu seinen Installationen verfasst hat. http://roda-release.net/ 


Ro Jîn – Sonne des Lebens

Roman, 2012
Sujet Verlag, ISBN: 978-3-96202-012-5
376 Seiten, 21,80 € 

Dilo ist 16 Jahre alt, als er seine Heimatstadt Qamischlo verlässt. Er ist auf der Suche nach einem besseren Leben, flieht aus der Strenge seines Elternhauses, flieht vor den Anfeindungen und Diskriminierungen, die er als Kurde in Syrien erleben muss. Sein Ziel ist Paris, für ihn das Synonym für innere und äußere Freiheit. Jung wie er ist, ahnt er nicht im Entferntesten, was ihm bevorsteht, obwohl er mit der Geschichte der Kurden und ihrer immerwährenden Bedrängnis aufgewachsen ist.