globale°: Antonia Bontscheva – Die Schönheit von Baltschik ist keine heitere

Do, 04. November 2021
13.00 Uhr

EuropaPunktBremen
 

Logo des globale-Literaturfestivals

„Von den Interessanten soll man die Finger lassen, man soll einen heiraten, der gut kochen kann.“ – Eine wichtige Lebensweisheit der Oma Denka. Ihre Enkelin hat Bulgarien kurz vor der Wende verlassen und lebt nun mit Mann und Tochter in einem Mietshaus in Bremen. Sie fühlt sich fremd und unverstanden, auch in ihrer Ehe. Als ihr Vater stirbt, reist die Protagonistin in ihre Heimatstadt am Schwarzen Meer. Dort trifft sie mit ihrer Großmutter, Mutter und Schwiegermutter auf dominante Frauen, die seit jeher ihr Leben selbst bestimmen. Bei ihren Nachforschungen entdeckt die junge Frau blinde Flecken der Familie, die weit in die kommunistische Vergangenheit zurückreichen. Die Schönheit von Baltschik ist keine heitere ist das erste Buch von Antonia Bontscheva. Für das Manuskript wurde die Autorin mehrmals ausgezeichnet.

Antonia Bontscheva, geboren in Varna, Bulgarien, lebt mit ihrer Familie in Bremen. Sie studierte Germanistik in Berlin, arbeitete als Deutschlehrerin und Journalistin, u. a. mit literarischer Radiokolumne für „Funkhaus Europa“. Die Schönheit von Baltschik ist keine heitere ist ihr Romandebüt, für das sie das Bremer Autorenstipendium des Senators für Kultur und das Stipendium des Bremer Literaturkontors in den Künstlerhäusern Worpswede erhielt.


Nähere Informationen: > globale-literaturfestival.de
Moderation: Libuše Černá

In Kooperation mit dem EuropaPunktBremen und dem Bremer Literaturkontor.