globale°: Rache – Eine Kulturgeschichte

Mo, 08. November 2021
19.30 Uhr

Foyer, Theater Bremen

Logo des globale-Literaturfestivals

Der Autor und Filmemacher Akın Emanuel Şipal diskutiert mit dem Lyriker und Publizist Max Czollek über den Topos „Rache“. Sie nehmen dabei die von Czollek kuratierte Ausstellung Rache - Geschichte und Fantasie am Jüdischen Museum Frankfurt in den Blick sowie das Theaterstück Mutter Vater Land von Şipal, das am Theater Bremen derzeit gespielt wird.

Zur Ausstellung: Eine außergewöhnliche Ausstellung nimmt erstmals den Topos „Rache“ in der jüdischen Kulturgeschichte in den Blick. Die Schau spannt einen Bogen von biblischen Erzählungen über rabbinische Schriften, judenfeindliche Mythen und jüdische Legenden bis hin zu populärkulturellen Erzählungen. In ihrem Zentrum stehen Zeugnisse der Ermordeten, die Rache für das Verbrechen der Schoa einfordern.

Zum Stück: Hundert Jahre Familiengeschichte zwischen Deutschland und der Türkei. In Szenen, Anekdoten, Tiraden, Träumen und Rachephantasien lässt der Autor vier Generationen aufeinanderprallen. Ein temporeicher Abriss der deutsch-türkischen Beziehungsgeschichte am Beispiel einer deutsch-türkischen Künstler*innenfamilie.


Nähere Informationen: > globale-literaturfestival.de
Moderation: Viktorie Knotková

Gefördert im Programm 360°-Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes.