Hörbuchpremiere: Doan Bui – Das Schweigen meines Vaters

Mo, 27. September 2021
19.00 Uhr
Institut français

Hörbuchcover von Doan Bui: Das Schweigen meines Vaters

Kennt man jemals den anderen?

Der Vater von Doan, einer jungen Frau, die als Kind vietnamesischer Eltern in Frankreich aufwächst, wird Opfer eines Schlaganfalls und kann nicht mehr sprechen: Er lebt jetzt in Schweigen gehüllt, kann nur «O»- und «A»-Laute von sich geben. Da wird der jungen Frau Doan bewusst, dass sie eigentlich nichts von ihm weiß, von seiner Vergangenheit, von seiner Herkunft. Jetzt ist es zu spät, um Antworten auf ihre Fragen zu erhalten.

Dies ist schicksalhafte Ironie: Sie, die von Berufs wegen Fragen stellt, weil sie Journalistin ist, sie, die Migranten aus aller Herren Länder interviewt hat, hat nie ihren eigenen Vater befragt. Sie weiß nichts, bzw. hat nie die Geschichte ihrer Familie erforscht, die als Exilanten Vietnam verlassen haben.
In ihrer Familie ist das die Regel – man schweigt.

In Kooperation mit dem Institut français in Bremen und dem Speicherbühne Mobil e. V. lädt der Sujet Verlag herzlich zur Premiere seiner ersten Hörbuchproduktion Das Schweigen meines Vaters ein. Die Autorin Doan Bui wird digital zugeschaltet, während Astrid Müller, die das Hörspiel eingelesen hat, aus dem Buch vorlesen wird. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Elisabeth Arend.

Doan Bui, die 1976 in Le Mans (Frankreich) geboren wurde, ist eine Autorin und Journalistin vietnamesischer Abstammung. Als Chefreporterin der Wochenzeitschrift Le Nouvel Observateur schreibt sie Reportagen, die viel Beachtung gefunden haben. Eine dieser Reportagen, die von Migranten handelt, ist mit dem renommierten Albert-Londres Preis ausgezeichnet worden. Bui lebt heute in Paris.


Eintritt: Frei!
Anmeldung unter > kultur.bremen@institutfrancais.de erforderlich.