Literarische Woche Bremen: Svenja Leiber – Kazimira

Fr, 21. Januar 2022
19.00 Uhr

Stadtbibliothek Bremen, Zentralbibliothek, Wall-Saal


Ein abgelegener Ort am Baltischen Meer, Ende des 19. Jahrhunderts. Kazimira bringt ihrem Mann Antas angeschwemmten Bernstein vom Strand jenseits der Düne. Er ist der begabteste Dreher in der Gegend. Das weiß auch Moritz Hirschberg, Eigentümer des Bernsteinwerks am Weststrand. Antas wird einer seiner wichtigsten Arbeiter, Kazimira muss sich um Haus und Kind kümmern, obwohl sie arbeiten will wie ihr Mann.  In Kazimira erzählt Svenja Leiber vom größten Bernsteinbergwerk der Geschichte, dem Aufstieg und Verfall der «Annagrube». Der Roman erstreckt sich über mehrere Generationen und beleuchtet die historischen Hintergründe von Krieg und Gewalt - im Mittelpunkt: Kazimira und ihr Ringen um Selbstbestimmung. Moderation: Esther Willbrandt

Svenja Leiber wurde 1975 in Hamburg geboren, wuchs in Norddeutschland auf und verbrachte als Kind einige Zeit in Saudi-Arabien. Sie studierte Literaturwissenschaft, Geschichte und Kunstgeschichte und wohnt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Berlin. 2005 debütierte sie mit dem Erzählungsband Büchsenlicht (Schöffling & Co.). Zuletzt erschien ihr Roman Kazimira (Suhrkamp 2021), aus dem Leiber bei der Literarischen Woche 2022 in Bremen liest.

46. Literarische Woche Bremen

Im zeitlichen Kontext der Verleihung des Bremer Literaturpreises organisiert die Rudolf-Alexander-Schröder Stiftung seit 1976 die Literarische Woche Bremen. Mit einem jährlich wechselnden inhaltlichen Schwerpunkt bietet sie Lesungen, Ausstellungen, Filmvorführungen, Gespräche und Musik sowie Veranstaltungen für Jugendliche an. Die Literarische Woche Bremen ist stets ein Forum der Neugier, der Debatte und der zeitkritischen Auseinandersetzung in hochkarätiger Besetzung.


Eintritt €6 | erm. €4
Anmeldung unter > www.stabi-hb.de
Weitere Informationen gibt es hier
Eine Veranstaltung des Literaturhaus Bremen in Kooperation mit der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung