Literatür Jetzt: Gün Tank – Die Optimistinnen

Fr, 12. Mai 2023
19.30 Uhr
Kulturhaus Walle "Brodelpott", Schleswiger Str. 4


Literatür Jetzt

Das deutsch-türkische Zusammenleben prägt das Leben im Bremer Westen. Viele Menschen, deren Großeltern oder Eltern dem deutsch-türkischen Anwerbeabkommen vor 60 Jahren gefolgt sind, wohnen in den westlichen Stadtteilen. Mit einer gemeinsamen Lesereihe richten das Kulturhaus Walle Brodelpott, das Logbuch und das Hafenmuseum den Blick auf Frauenstimmen aus dem deutsch-türkischen Alltag, auf Begegnungen zwischen den Kulturen, zwischen den Geschlechtern und Generationen.

Eingeladen wurden sechs Autorinnen, die die deutschsprachige Literaturszene um ihre familiär- biografische Bezüge zur Türkei bereichern: Hatice Akyün, Leyla Bektaş, Esmahan Aykol, Dilek Güngör, Anna Yeliz Schentkes und Gün Tank.

Im Anschluss an die Lesungen besteht jeweils die Möglichkeit, ins Gespräch mit den Autorinnen zu kommen. Bei einigen Lesungen werden türkisch-deutsche Übersetzerinnen anwesend sein.

Im April ist Gün Tank zu Gast und liest aus ihrem Buch Die Optimistinnen

GÜN TANK ist Autorin und Moderatorin. Sie war Kuratorin der Ausstellung »22:14 ...und es kamen Frauen« (2011), zu den ersten Arbeitsmigrantinnen der Bundesrepublik und der Veranstaltungsreihe CrossKultur, einer jährlichen Kulturreihe mit Lesungen, Ausstellungen, Konzerten, Theater, Film und Konferenzen. Heute ist sie im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Beauftragte für Menschen mit Behinderung. Die Optimistinnen. Roman unserer Mütter ist ihr Debütroman. 

ZUM BUCH
Die 22-jährige Nour kommt in den siebziger Jahren nach Deutschland, um zu arbeiten. Sie ist eine der vielen Gastarbeiterinnen, sie ist jung, motiviert und optimistisch. Nour kommt aus Istanbul und lebt nun in einem Wohnheim in der Oberpfalz, mit Frauen aus Spanien, Italien, Griechenland, Jugoslawien, Marokko, Tunesien oder der Türkei. Während Nour Minirock trägt, tragen die oberpfälzischen Frauen im Dorf Kopftuch. Die Arbeitsbedingungen in der Fabrik sind fragwürdig, die Entlohnung ist nicht gerecht. Als Nour vom Frauenstreik im Thüringen der zwanziger Jahre erfährt, ist sie inspiriert und stellt sich diesem Land: Gemeinsam mit all ihren Freundinnen wird sie für die Rechte der Arbeiter und vor allem der Arbeiterinnen kämpfen.


Eintritt: 8 €, 5 €

Veranstalter: Kulturhaus Walle Brodelpott, Buchhandlung Logbuch und das Hafenmuseum Bremen

Die Veranstaltungsreihe „Literatür Jetzt“ findet in Kooperation mit dem Bremer Literaturkontor, dem Kulturforum Türkei und der Globale° statt.

Gefördert wird die Reihe durch den Senator für Kultur, die Sparkasse Bremen, Neu Start Kultur und den Bundesverband Soziokultur.