Literatur an Ort und Stelle: Erika und Klaus Mann in Bad Tölz

12. – 17. September 2021
Bad Tölz

Logo des Literaturfestivals "Literatur an Ort und Stelle"

Immer,
wenn ich „Kindheit“ denke,
denke ich „Tölz“.

 

Das Sommerhaus der Familie Mann in Bad Tölz war ein prägender Ort für die beiden im Abstand von einem Jahr geborenen Geschwister Erika und Klaus. Die hochbegabten, ungebärdigen Kinder wurden später unablässige Kämpfer gegen den Faschismus. Ihr Werk umfasst neben Romanen und Theaterstücken auch Kinderbuch- und Kabaretttexte, Reiseberichte, autobiographische Arbeiten, Briefe und Tagebücher.

Literatur an Ort und Stelle

Die Topographie der deutschen Literatur ist dezentral: Kulturelle Knotenpunkte liegen nicht nur in den großen Metropolen, sondern auch in der „Provinz“. Diese reiche Vielfalt hat unsere Literaturgeschichte geprägt. Die Seminarreihe lädt ein zum literarischen Ortswechsel: Zum Sich-Zeit-Nehmen für Literarisches abseits der kulturtouristischen Routine, zur genaueren Lektüre und zu anregenden Gesprächen über das Gelesene und Erlebte an besonderen, für Leben und Werk der Autor*innen wichtigen Schauplätzen.


Leitung: Claudia Rouvel und Rudolf Wenzel
€ 600 EZ € 680
Posthotel Kolberbräu (Halbpension)

Bremer Volkshochschule
Tel.: 0421 361 36 56
www.vhs-bremen.de