Literatur an Ort und Stelle: Franz Kafka in Meran

13. – 18. Juni 2021
Meran

Logo des Literaturfestivals "Literatur an Ort und Stelle"

Sehen Sie Milena, ich liege auf dem Liegestuhl vormittag, nackt, halb in der Sonne, halb im Schatten, nach einer fast schlaflosen Nacht …

(Franz Kafka)

Nach dem Ausbruch seiner Lungenkrankheit wurde Kafka mehrfach für Kuraufenthalte beurlaubt und kam so im Frühsommer 1920 auch für drei Monate nach Meran. Dort begann sein Briefwechsel mit Milena Jersenká, der nicht nur viel über seine Person, sein Denken und sein Schreiben verrät, sondern auch eine Vielzahl kleiner Sprachkunstwerke hervorbrachte.

Literatur an Ort und Stelle

Die Topographie der deutschen Literatur ist dezentral: Kulturelle Knotenpunkte liegen nicht nur in den großen Metropolen, sondern auch in der „Provinz“. Diese reiche Vielfalt hat unsere Literaturgeschichte geprägt. Die Seminarreihe lädt ein zum literarischen Ortswechsel: Zum Sich-Zeit-Nehmen für Literarisches abseits der kulturtouristischen Routine, zur genaueren Lektüre und zu anregenden Gesprächen über das Gelesene und Erlebte an besonderen, für Leben und Werk der Autor*innen wichtigen Schauplätzen.


Leitung: Christof Eckardt
€331 EZ €368,50
Casa Palotti (inkl. Frühstück)

Volkshochschule des Landkreises Diepholz
Tel.: 04242 - 976 19 21
> www.vhs-diepholz.de

Anreise in eigener Verantwortung. Nähere Infos zu den einzelnen Seminaren und die Vertragsbedingungen (AGB) beim jeweiligen Veranstalter.