Literatur an Ort und Stelle: Jean-Paul Sartre im Elsass

24. – 29. April 2022
Kehl


Wir haben eine lustige Fahrt durch dieses Land gemacht, das ich gut kenne, und ich habe elsässische Landgerüche wiedergefunden, die ich ganz vergessen hatte.

                                                                                     (Jean-Paul Sartre)          

Die Mutter seiner Familie stammte aus dem Elsass, er selbst verbrachte dort wichtige Momente: als Knabe vor und nach dem Ersten Weltkrieg, als Romancier und Soldat im Kriegsjahr 1939/40, als weltberühmter Denker und diskreter Besucher in der Nachkriegszeit. In seinem Werk spielt das Elsass eine wichtige Rolle, als realer Ort des Schreibens und als fiktiver Erzählraum.

Literatur an Ort und Stelle

Die Topographie der deutschen Literatur ist dezentral: Kulturelle
Knotenpunkte liegen nicht nur in den großen Metropolen, sondern auch in der „Provinz“. Diese reiche Vielfalt hat unsere Literaturgeschichte geprägt.Die Seminarreihe lädt ein zum literarischen Ortswechsel: Zum Sich-Zeit-Nehmen für Literarisches abseits der kulturtouristischen Routine, zur genaueren Lektüre und zu anregenden Gesprächen über das Gelesene und Erlebte an besonderen, für Leben und Werk der Autor*innen wichtigen Schauplätzen.


Leitung: Stefan Woltersdorff
DZ € 640 EZ € 690
ates Hotel Straßburg-Kehl (Halbpension)

Evangelische Erwachsenenbildung Oldenburg
Telefon 0441 9 25 62-0
> www.eeb-oldenburg.de