Literatur an Ort und Stelle: Lion Feuchtwanger in München

25. – 31. Oktober 2021
München

Logo des Literaturfestivals "Literatur an Ort und Stelle"

Die Bayern knurrten,
sie wollten leben
wie bisher, breit, laut,
in ihrem schönen Land.

(Lion Feuchtwanger)

In München geboren, gehörte Feuchtwanger in den zwanziger Jahren der schillernden Bohème seiner Vaterstadt an und beobachtete skeptisch das Aufkeimen der NS-Bewegung. Wie sie sich zur staatstragenden Macht entwickelte, die ihn 1933 für immer aus Deutschland vertreiben sollte, davon erzählt der München-Roman Erfolg.

Literatur an Ort und Stelle

Die Topographie der deutschen Literatur ist dezentral: Kulturelle Knotenpunkte liegen nicht nur in den großen Metropolen, sondern auch in der „Provinz“. Diese reiche Vielfalt hat unsere Literaturgeschichte geprägt. Die Seminarreihe lädt ein zum literarischen Ortswechsel: Zum Sich-Zeit-Nehmen für Literarisches abseits der kulturtouristischen Routine, zur genaueren Lektüre und zu anregenden Gesprächen über das Gelesene und Erlebte an besonderen, für Leben und Werk der Autor*innen wichtigen Schauplätzen.


Leitung: Sabine Schnelle
€ 740
Haus Buchenried (Vollpension)

Bremer Volkshochschule
Tel.: 0421 361 36 56
> www.vhs-bremen.de
In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule