Literatur an Ort und Stelle: Marie-Luise Kaschnitz im Breisgau

20. – 25. Juni 2021
Bollschweil

Logo des Literaturfestivals "Literatur an Ort und Stelle"

Drei Schritte von meinem Vaterhaus Bin ich über meinen Schatten gesprungen. Da hingen die Dächer firstab im Blau Die Linden wurzelten im Wolkenbett

(Marie-Luise Kaschnitz)

Auf dem Familiengut Bollschweil, zwischen Hochschwarzwald und Markgräflerland, verlebte Marie Luise Kaschnitz glückliche Tage und fand dort im Alter ein Refugium. Hier können manche noch von Begegnungen erzählen mit einer faszinierenden Persönlichkeit, einer deutschen Autorin von Welt.

Literatur an Ort und Stelle

Die Topographie der deutschen Literatur ist dezentral: Kulturelle Knotenpunkte liegen nicht nur in den großen Metropolen, sondern auch in der „Provinz“. Diese reiche Vielfalt hat unsere Literaturgeschichte geprägt. Die Seminarreihe lädt ein zum literarischen Ortswechsel: Zum Sich-Zeit-Nehmen für Literarisches abseits der kulturtouristischen Routine, zur genaueren Lektüre und zu anregenden Gesprächen über das Gelesene und Erlebte an besonderen, für Leben und Werk der Autor*innen wichtigen Schauplätzen.


Leitung: Christine Holzner-Rabe und Christiane Röcke
€390 EZ €420
Bildungshaus Kloster St. Ulrich (Vollpension)

Evangelisches Bildungswerk Bremen
Tel.: 0421 - 346 15 35
> www.bildungswerk.kirche-bremen.deemen.de

Anreise in eigener Verantwortung. Nähere Infos zu den einzelnen Seminaren und die Vertragsbedingungen (AGB) beim jeweiligen Veranstalter.