Literatur an Ort und Stelle: Oskar Maria Graf am Starnberger See

24. – 30. Oktober 2022
Berg am Starnberger See


Die Bauern entdeckten den praktischen
Wert der neuen landwirtschaftlichen
Maschinen sehr bald. Selbst die abgelegensten
Dörfer am Ufer des Sees verloren
in kurzer Zeit ihr bäuerliches Gesicht.

                                                                               (Oskar Maria Graf)

Seine Kindheit am Starnberger See schildert Graf in Werken wie Wir sind Gefangene und Das Leben meiner Mutter, die zugleich die Brüchigkeit dieses Idylls anzeigen: Darin enthalten sind Schlüsselszenen seiner Entwicklung zum Schriftsteller und Pazifisten, Bohemien und freigeistigen Revolutionär.

Literatur an Ort und Stelle

Die Topographie der deutschen Literatur ist dezentral: Kulturelle
Knotenpunkte liegen nicht nur in den großen Metropolen, sondern auch in der „Provinz“. Diese reiche Vielfalt hat unsere Literaturgeschichte geprägt. Die Seminarreihe lädt ein zum literarischen Ortswechsel: Zum Sich-Zeit-Nehmen für Literarisches abseits der kulturtouristischen Routine, zur genaueren Lektüre und zu anregenden Gesprächen über das Gelesene und Erlebte an besonderen, für Leben und Werk der Autor*innen wichtigen Schauplätzen.


Leitung: Konrad Zaiss
€ 740 Haus Buchenried (Vollpension)

Bremer Volkshochschule in Kooperation
mit der Münchner Volkshochschule
Telefon 0421 361 36 56
> www.vhs-bremen.de