Literatur an Ort und Stelle: Rolf Dieter Brinkmann in Vechta

27. Juni – 01. Juli 2022
Vechta


Wieviel an Fremde eine Landschaft in
sich trägt, in der du doch hineingeboren
bist, vertraut ist sie und zugleich
in gleicher Weise unbegriffen,
weil niemals bekannt..

                                                                                   (Rolf Dieter
Brinkmann)

Rolf Dieter Brinkmann verbrachte eine prägende, aber unglückliche Zeit in Vechta. 1940 in der niedersächsischen Kleinstadt geboren, entwickelt er sich zum Außenseiter und bringt seine melancholischen Gefühle in kreativen wie provozierenden Denk- und Schreibweisen zum Ausdruck. Schon 1958 verlässt er Vechta, doch noch im 1979 posthum veröffentlichten Rom, Blicke schaut er dorthin zurück.

Literatur an Ort und Stelle

Die Topographie der deutschen Literatur ist dezentral: Kulturelle
Knotenpunkte liegen nicht nur in den großen Metropolen, sondern auch in der „Provinz“. Diese reiche Vielfalt hat unsere Literaturgeschichte geprägt. Die Seminarreihe lädt ein zum literarischen Ortswechsel: Zum Sich-Zeit-Nehmen für Literarisches abseits der kulturtouristischen Routine, zur genaueren Lektüre und zu anregenden Gesprächen über das Gelesene und Erlebte an besonderen, für Leben und Werk der Autor*innen wichtigen Schauplätzen.


Leitung: Stephanie Schaefers
DZ € 488 EZ € 528
St. Antoniushaus (Vollpension)

Bremer Volkshochschule
Telefon 0421 361 36 56
> www.vhs-bremen.de