Maren Bohm und Christian Bergmann – Hermann Hesses wundersame Geschichte

Fr, 18. März 2022
19.30 Uhr

Ortsamt Horn-Lehe, Leher Heerstraße 105-107 


Der Kulturraum Horn-Lehe präsentiert eine szenische Lesung mit dem Schauspieler der Shakespeare Company Christian Bergmann und der Bremer Autorin Maren Bohm im Foyer des Horner Ortsamtes. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der philosophische Roman Hermann Hesses wundersame Geschichte, über die Fälschung einer Erzählung und deren Folgen. 

Berlin 1972: Bernd und Karla befinden sich beide in einer Existenzkrise: Er ist vom Radikalenerlass betroffen und hat trotz eines ausgezeichneten Examens lebenslanges Berufsverbot; sie ist verzweifelt, weil ihr Ex-Freund mit einer Fotografie von ihrem Akt internationale Karriere macht. Als Ausweg beschließen sie etwas Verrücktes: Sie fälschen einen Roman von Hermann Hesse; den zweiten Teil von „Narziß und Goldmund“. Denn Hermann Hesse hat zwar das Leben von Goldmund ausführlich dargestellt, nicht aber das von Narziß. Über ihn erfährt der Leser lediglich, dass er Abt geworden ist. Narziß sagt zwar zu Goldmund: „Auch ich habe dir dies und das zu erzählen, ich freue mich darauf.“ Aber er tut es nicht. Diese Leerstelle füllen nun Bernd und Karla aus, als hätte Hesse selbst die Erzählung geschrieben. Dieses Manuskript wird zu einem Bestandteil des Romans von Maren Bohm. Das Fälschen der Erzählung ist das eine – das andere ist die Konstruktion einer plausiblen Story über das ‚verschollene‘ Manuskript, die den kritischen Verleger und die Experten überzeugt. Es gilt zu klären, warum Hesse das Manuskript nicht selbst veröffentlicht hat. Wie sind Bernd und Karla an das Manuskript gekommen? Die Fragen weisen in die Zeit zwischen 1933 und 1936 und auf die Position von Hesse, die der von Narziß im Hinblick auf die Pogrome seiner Zeit ähnlich ist.


Maren Bohm studierte Germanistik, Theologie und Geschichte in Heidelberg, Berlin und Bremen und promovierte über das Spätwerk Heinrich Bölls. Sie war viele Jahre für die Fächer Deutsch, Religion und Philosophie am Gymnasium tätig und lebt heute als freie Schriftstellerin in Bremen. Autorin einiger historischer Romane, eines Kinder- und Jugendbuchs und eines Gegenwartsromans.
Christian Bergmann war acht Jahre festes Ensemblemitglied der Bremer Shakespeare-Company. Außerdem spielt er im Fernsehen und im Kino. Auch als Sprecher arbeitet Bergmann für zahlreiche Produktionen für arte, Radio Bremen, Universal und Deutsche Grammophon/Literatur. Schließlich ist er inzwischen auch als Theaterregisseur für Kinder- und Jugendstücke tätig. Neben diversen Rollen in Funk und Fernsehen spielte er zuletzt im Kresch (Kinder- und Jugendtheater Krefeld) die Rolle des Andri in Max Frischs Andorra, sowie im In-Teata, Köln, in Jean-Luc Lagarces Liebesgeschichte.


Eintritt: €10
Weitere informationen unter > www.kulturraum-horn-lehe.net und > www.bergmannchristian.de

Foto von Maren Bohm und Christian Bergmann bei einer Lesung
© Privat
Cover von Hermann Hesses wundersame Geschichte