Nora Bossong: Die Geschmeidigen

Mo, 24. Oktober 2022
19.30 Uhr

Theater Bremen, Foyer, Goetheplatz 1-3


Was zeichnet die Generation aus, die in unserem Land gerade dabei ist, in einer ausgeprägten Krisenperiode das Ruder zu übernehmen? In „Die Geschmeidigen“ präsentiert Autorin Nora Bossong, in Bremen geboren, eine messerscharfe Analyse ihrer eigenen Generation und fragt, wie wir uns den ungelösten Herausforderungen stellen können und wie gemeinschaftliches Handeln möglich ist.
Nach dem Fall der Mauer und dem Ende des Kalten Krieges dachten viele Menschen in Deutschland, die großen existenziellen Fragen seien entschieden und es ginge nur noch um den Feinschliff des guten Lebens. Durch 9/11 erlitt die in den 90ern kultivierte Partylaune ihren ersten Dämpfer, spätestens ab 2008 dann stapelten sich die globalen Probleme: Finanzkrise, Ungleichheit, Fluchtbewegungen, Demokratiefeindlichkeit, Klimawandel … Wie schlagen sich die heute um die 40-Jährigen mit diesen unerwartet massiven, bislang ungelösten Herausforderungen? Können sie ihrer Verantwortung gerecht werden? Oder sind sie nur zur Schadensbegrenzung in der Lage, sodass wir eher auf die nachfolgenden Generationen, darunter jene um Greta Thunberg, hoffen müssen? Bossong diskutiert auch Ideen für eine demokratische Zukunft, in der möglichst viele für das Ideal des gemeinschaftlichen Handelns begeistert werden. Denn darauf kommt es mehr denn je an.

Moderation: Jens Laloire

Zum Profil der Autorin


In Kooperation mit dem Bremer Literaturkontor 

Porträt von Nora Bossong
© Rabea Edel