Wolfgang Hirn – Der Techkrieg China gegen USA – Und wo bleibt Europa?

Do, 18. April 2024
18.30 Uhr

Haus der Wissenschaft, 4/5 Sandstraße, 28195 Bremen bzw. online via Zoom


Zwischen den Weltmächten China und USA tobt ein Kampf um die technologische Vorherrschaft. Es geht um Künstliche Intelligenz, Superchips und -computer, neue Medikamente und Behandlungen, um selbstfahrende Autos und Flüge zum Mond und Mars. Aber es geht auch um Killerdrohnen oder kämpfende Roboter. Chinaexperte Wolfgang Hirn zeigt, dass in vielen Tech-Bereichen China in den vergangenen Jahren gewaltig aufgeholt hat und in manchen gar führend ist, und er fragt: Kann Europa bei diesem Duell mithalten und eventuell seine technologische Souveränität zurückholen? Fazit: Der abgeschlagene Dritte muss endlich massiv in Menschen und Kapital investieren – sonst bleibt nur die Zuschauer*innenrolle.
 

Wolfgang Hirn ist der Kopf von CHINAHIRN. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre und Politischen Wissenschaften an der Universität Tübingen stieg er in den Wirtschaftsjournalismus ein. 

Er begann beim Kölner Stadt-Anzeiger, wechselte dann zur Wirtschaftswoche, für die er unter anderem Korrespondent in Brüssel war. Fast 35 Jahre schrieb er aber für das manager magazin, für das er bis zu seiner Pensionierung Ende August 2019 arbeitete. Seit 1986 reist Hirn regelmäßig nach China. Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller Herausforderung China, der 2005 im S. Fischer Verlag erschien. Zuletzt schrieb er über Chinas Bosse und Shenzhen – Weltwirtschaft von morgen (beide im Campus Verlag). Am 6. März 2024 erschien sein neues Buch Der Techkrieg China gegen USA – Und wo bleibt Europa?
Hirn lebt und schreibt in Berlin.


Eintritt frei.

Teilnahme in Präsenz oder online.

Um Anmeldung wird gebeten unter >folgendem Link.

Eine Veranstaltung des Konfuzius-Institut Bremens und dem Haus der Wissenschaft.

Foto des Autoren und China-Experten Wolfgang Hirn
© manager magazin
Cover von Wolfgang Hirns Buch "Der Techkrieg China gegen USA"