Martina Rapp

Martina Rapp
© Dorothea Salzmann-Schimkus

Martina Rapp wurde 1962 in Tübingen geboren. Nach einem Studium der Romanistik und Germanistik in Freiburg, auf der Suche nach Sprache und Ausdrucksmöglichkeit, erfolgte nach einem Jahr in Paris die Wende zur Arbeit am Sprechen: Ein Ausbildung zur Logopädin, Studium der Logopädie und Pädagogik, Tätigkeit als Stottertherapeutin und Dozentin in Bremen. Nach einigen Fachveröffentlichungen widmete sie sich verstärkt dem kreativen Schreiben. Viele kürzere Texte entstanden. Für ihren Entwurf für Julie wurde sie mit dem Bremer Autorenstipendium 2017 ausgezeichnet. Martina Rapp schätzt den Austausch in Schreibgruppen, in denen Schreiben, Vorlesen und Zuhören in gleichberechtigtem Wechsel stattfindet. Das Thema Sprachlosigkeit wird sie in künftigen Projekten weiter verfolgen. 


Julie: Fluchtpunkt Paris

Roman, 2024
Kellner Verlag, ISBN: 978-3-95651-433-3
200 Seiten, €17,00

Erscheint im Mai 2024, vorbestellbar bis zum 31. März 2024 für €15,00 im Buchhandel.

»Plötzlich bemerkte sie, dass ein Junge sie musterte. Er lehnte an einer Plakatwand auf der anderen Straßenseite. Er war ungefähr in ihrem Alter. Wie lange hatte er sie schon beobachtet? Langsam kam er zu ihr herüber, quer durch den dichten Verkehr. Er ließ sie nicht aus den Augen. Als er fast vor ihr stand, wandte er den Blick dem Tabakladen zu. Er betrat ihn zielstrebig, taxierte die Regale, schaute nach links zum Tresen und als er kein Personal erblickte, griff er zu.«

Überaus spannend und glaubwürdig verwebt Martina Rapp in ihrem Romandebüt die Geschichten mehrerer Figuren, deren Wege sich in Paris kreuzen und die scheinbar unterschiedlicher nicht sein könnten.