Ein Literaturmagazin für Bremen

Die Bremer Literaturszene in ihrer gesamten Vielfalt abzubilden – das ist das Ziel der neuen Online-Plattform, die zugleich als Literaturmagazin regelmäßig anregende Inhalte bieten will. Hier präsentieren sich Bremer Autor*innen, Verlage, Bibliotheken und Festivals sowie der Buchhandel, spannende Initiativen und viele mehr. Darüber hinaus dient ein zentraler Literaturkalender mit Schlagwortfunktion als Kursbuch der Literaturszene in Bremen, Bremerhaven und umzu. Wer sich über das literarische Leben in Bremen einen Überblick verschaffen möchte, ist hier genau richtig.

Doch damit nicht genug – die digitale Plattform ist nicht nur Schaufenster in das literarische Leben der Stadt, sondern zugleich ein multimediales Literaturmagazin, das seine Leser*innen regelmäßig mit neuen Beiträgen versorgt. Jede neue Ausgabe widmet sich einem aktuellen Themenschwerpunkt – aufbereitet in literarischen Miniaturen, Kolumnen, Audios, Buchtipps, Podcasts und Videos. Hier kommen verschiedene Stimmen Bremens, aber auch nationale und internationale Gäste zu Wort.

Da Bremens Bewerbung um den UNESCO-Titel City of Literature die Keimzelle dieser Plattform ist, wird das neue Literaturmagazin zukünftig die Aktionsprogramme rund um die Bewerbung begleiten. Dabei werden Verbindungen geknüpft zu den Städten, die den Titel bereits innehaben, und neue Projekte initiiert. Im Idealfall wächst die Bremer Literaturszene dabei noch stärker zusammen und zugleich über sich hinaus.

Hinter dem digitalen Literaturmagazin steht eine gemeinsame Redaktion des virtuellen Literaturhauses und des Bremer Literaturkontors, die die Plattform im Dialog mit den Literaturakteur*innen der Stadt entwickelt und zukünftig weiter ausbaut. Hier sollen zukünftig alle sichtbar werden und zu Wort kommen, denn: Bremens Literaturszene ist bunt, vielseitig und agil – und genau das wollen wir zeigen.

Ein lesender Mann sitzt hinter blühenden Wildblumen
© Eva-Christina Krause

So findest du dich zurecht

Jeden Monat steht unser Literaturmagazin Bremen unter einem anderen Themenschwerpunkt. Die Themen legen wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen fest, dabei orientieren wir uns am Leben der Stadt und den aktuellen Entwicklungen der literarischen Welt. Neben den Schwerpunkten bilden wir das Literaturgeschehen in Bremen und umzu täglich aktuell ab.

Mit jeder neuen Ausgabe verändert sich unsere Titelseite. Dann findest du unter einer kurzen Einleitung und dem Themenfoto die neuen Beiträge. In der Monatsmitte erscheinen dort neue Inhalte, auf die wir dich in unserem Newsletter hinweisen. Alle älteren Beiträge, die exklusiv für unser Magazin verfasst wurden, sind hier archiviert. Außerdem findest du auf der Startseite aktuelle Veranstaltungstipps und den Hinweis auf spannende Autor*innen-Portraits und Literaturorte.

Im Literaturmagazin Bremen gibt es verschiedene wiederkehrende Rubriken: In unserer Kolumne Satzwende drehen und wenden Autor*innen unser aktuelles Magazinthema –  mal literarisch, mal politisch, mal persönlich. Als Lesezeichen hinterlassen uns Bremer Autor*innen kurze literarische Texte. Von Lyrik bis Prosa ist alles dabei. Längere literarische Texte erscheinen unter der Rubrik Umgeblättert in mehreren Folgen. Autor*innen auf Stippvisite bitten wir um einen Eintrag in unser Gästebuch. Im Blick zurück wühlen wir in den Archiven. Hier graben wir Kurioses und Erhellendes aus Bremens literarischer Vergangenheit aus.

Ob in wiederkehrenden Rubriken oder in einzelnen Beiträgen – unser Literaturmagazin bleibt stets so dynamisch und lebendig wie die Bremer Literaturszene.

Viel Spaß beim Stöbern!

Wer wir sind

Porträt-Collage der vier Redakteur*innen des Literaturmagazins

Das Bremer Literaturkontor und das virtuelle Literaturhaus sind zwei zentrale Literaturinstitutionen in Bremen, die mit unterschiedlichen Schwerpunkten das literarische Leben der Hansestadt mitgestalten. Während das Literaturhaus vor allem als virtuelle Produktionsstätte fungiert und auf digitale Formate sowie die literarische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen setzt, konzentriert sich das Literaturkontor in erster Linie auf die Förderung von Nachwuchsautor*innen und auf die Zusammenarbeit mit Bremer Autor*innen im Rahmen von Lesungen, Projekten und Workshops. Die Geschäftsführerin Heike Müller (virt. Literaturhaus) und der Geschäftsführer Jens Laloire (Bremer Literaturkontor) bilden gemeinsam mit Annika Depping (Textredaktion) und Rike Oehlerking (Bildredaktion) das Redaktionsteam des neuen Literaturmagazins.