Baumkugeln
© Rike Oehlerking

#23: Körper

Wenn wir Körpergeschichten lesen, versuchen wir zu verstehen, wer wir sind. Was heißt es, nicht nur einen Körper zu haben, sondern ein Körper zu sein? In unserer neuen Magazinausgabe liest du, wie der Umgang mit dem eigenen Körper erlernt und normativ geprägt wird, und wie wir unsere Körper im 21. Jahrhundert wahrnehmen.

Lesezeichen: Ros*innen

"You see a woman, but I am so much more" - Mari Püffel und Mathilda Süßmilch schreiben in ihrem Lesezeichen über nicht binäre Körper, Schönheit und Genderklischees. Die beiden sind Teil des queerfeministischen Poesiekollektivs Ros*innen.

Gästebuch: Senthuran Varatharajah

Senthuran Varatharajah liest am 04. Dezember bei der LiteraTour Nord aus seinem zweiten Roman "Rot (Hunger)". Das ist nicht nur die perfekte Gelegenheit für einen Eintrag in unser Gästebuch. Es passt auch zum Thema unserer aktuellen Ausgabe "Körper", denn in Varatharajahs Roman geht es um Liebe und körperliche Nähe – bis hin zum Kannibalismus.

Lesetipp: Buchhandlung Buchstäblich empfiehlt

Kristin Krause von der Buchhandlung Buchstäblich empfiehlt "Lügen über meine Mutter" von Daniela Dröscher über die Objektivierung von weiblichen Körpern und eine Frau, die sich dem Ideal widersetzt. Ein Buch, das wütend macht und aufrüttelt.

In Folge 31 des Podcasts ›Schreibgespräche‹ vom Bremer Literaturkontor spricht Katrin Krämer mit dem Bremer Autor Osman Engin über "Multikulti", Schreibprozesse und Humor.

Bremer Literaturpreis 2023

Ganz frisch bekanntgegeben: Thomas Stangl erhält im Januar den von der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung verliehenen Bremer Literaturpreis 2023 für seinen Roman "Quecksilberlicht" (Matthes & Seitz 2022). Martin Kordić wird für den Roman "Jahre mit Martha" (S. Fischer 2022) mit dem Förderpreis zum Bremer Literaturpreis ausgezeichnet.

Die Aufklärung vor gesellschaftlichen Mythen steht im Zentrum von Oliwia Hälterleins Arbeit. Die Kulturwissenschaftlerin hält Vorträge und bietet Workshops über Feminismus und sexuelle Bildung an. Dabei muss sie immer wieder feststellen, wie weit unsere Gesellschaft entfernt ist von einem selbstbestimmten Umgang mit der eigenen Sexualität. Darüber, über ihren Essay „Das Jungfernhäutchen gibt es nicht“ und über literarische Zukunftspläne erzählt sie Felix Krause im Literaturhaus Podcast.

Ausschreibung Tapetenwechsel

Tapetenwechsel wird wieder ausgeschrieben! Das Förderprogramm „Tapetenwechsel – Ein deutsch-tschechischer Literaturaustausch“ ist eine Form der Schriftsteller*innenförderung, die es Autor*innen aus Deutschland ermöglicht, sich während eines Aufenthalts in Tschechien ganz ihren künstlerischen Tätigkeiten zu widmen.

Die nächste Ausgabe erscheint am 05. Januar 2023 unter dem Titel #24: Moral!


Lerne die Autor*innen kennen:


Logo vom Literaturhaus Bremen
Logo des Bremer Literaturkontors
Logo von Radio Bremen Zwei