Bremer Welttag des Buches

Der Tag der Bücher

Am 23. April haben Bücher ihren großen Auftritt: Es ist der Welttag des Buches – ein weltweiter Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autor*innen! Verschiedene Kulturakteur*innen in Bremen haben sich zusammengeschlossen, um mit tollen Aktionen gemeinsam das Lesen zu feiern. Über die Stadt verteilt könnt in der gesamten Woche viele meist kostenfreie Veranstaltungen besuchen. 

Hier kommt das Programm:

So, 21. April 2024 

18.00 Uhr: Konzert mit Concierto Ibérico & Dani Niemietz: Fandango - Inspiración - Ein Abend getanzter Lebens- und Liebesfreude

Concierto Ibérico & Dani Niemietz präsentieren den Nationaltanz Spaniens im 18. Jh. — denn der Fandango war und ist getanzte Lebensfreude. Mit diesem Programm möchten sie ihr Publikum diesen faszinierenden Tanz erleben lassen und erzählen, warum sogar die berühmtesten Komponisten sich von ihm inspirieren ließen — von Rameau über Soler, Boccherini oder Scarlatti bis hin zu Gaspar Sanz. Lasse auch du dich inspirieren!

 

→ Wo? Heimathaven Schloss Schönebeck, Im Dorfe 3, 28757 Bremen
→ Eintritt €20
→ Reservierung unter konzert.schloss.schoenebeck@web.de oder 
   Tel.: 0157 511 062 48 

© Jannis Dirksen

Di, 23. April 2024 

14.00 – 18.00 Uhr: Wir schenken euch Geschichten: Kurzlesung und Buchverschenk-Aktion vom Literaturhaus Bremen, Bremer Literaturkontor und Theater Bremen

Am Festtag des Lesens verschenken das Literaturhaus Bremen, das Bremer Literaturkontor und das Theater Bremen auf dem Goetheplatz Bücher für Erwachsene und Kinder - damit auch du dir eine neue Geschichte mit nach Hause nehmen kannst. 

Ab 15 Uhr gibt es außerdem etwas auf die Ohren: Zwei Autor*innen des Kollit, des jungen Kollektivs für Literatur, lesen Texte aus dem frisch erschienenen Koller #3 zum Thema Kitsch. Kitsch kann Traum, Albtraum, gegenwärtig oder vergangen sein, ersehnt oder verabscheut werden. Wo verlaufen die Grenzen zum Begriff Kunst? Wo verschieben sie sich? Damit haben sich 17 Nachwuchsautor*innen aus Bremen und Umgebung literaturwissenschaftlich, lyrisch, prosaisch, essayistisch, in Rap-Text und Text-Bild-Arbeiten befasst.

Konfetti auf Buchseiten
© Rike Oehlerking

→ Wo? Goetheplatz, 28203 Bremen
→ Eintritt frei!
 


14.00 – 16.00 Uhr: Bastelworkshop des Instituto Cervantes für Familien

Anlässlich des Welttags des Buches - Sant Jordi - lädt das Instituto Cervantes Kinder ein, an einem originellen Workshop teilzunehmen, in dem sie verschiedene Bastelarbeiten zur Legende eines Ritters aus dem Mittelalter anfertigen. Er hat in Katalonien einem Volksfest, das Büchern und Rosen gewidmet ist, seinen Namen gegeben. Die Workshopteilnehmer*innen lernen, wie man mit Pappe, Vinylkleber, Krepppapier und Acrylfarben Rosen, Drachen und Prinzessinnen herstellt, und am Ende des Workshops können sie und ihre Begleiter*innen auch eine echte Rose mit nach Hause nehmen. Bárbara Palavecino ist ausgebildete Grundschullehrerin und hat Bildende Kunst studiert, außerdem unterrichtet sie Spanisch für Kinder an verschiedenen Einrichtungen, unter anderem am Cervantes Institut in Bremen. Vorzugsweise mit Anmeldung unter > kristin.schneider@cervantes.es

An diesem Tag lädt das Instuto Cervantes zudem alle Interessierte ein, die Bibliothek Gonzalo Rojas (Instituto Cervantes Bremen, Schwachhauser Ring 124) während der Öffnungszeiten zu besuchen, sich eine Rose abzuholen und von einem Rabatt bei der Ausstellung von Bibliotheksausweisen zu profitieren! 

→ Wo? Krimibibliothek der Zentralbibliothek Bremen, Am Wall 201, 2 OG., 28195 Bremen
→ Eintritt frei!
→ Vorzugsweise mit Anmeldung unter kristin.schneider@cervantes.es
→ geeignet für Kinder von 5 bis 10 Jahren

© Bárbara Palavecino

14.30 Uhr: Märchenstunde auf Französisch vom Institut français. 

Marie, die Bibliothekarin des Institut francais Bremen, liest in der Stadtbibliothek Bremen Kinderbüchern auf Französisch vor.

→ Wo? Stadtbibliothek Bremen, Am Wall 201, 28195 Bremen, im Lernstudio
→ Eintritt frei!

© Pixabay

14.30 Uhr: „Die ganze Welt ist Bühne – und wir die Spieler“: Literarischer Walking Act der Bremer Shakespeare Company im Foyer der Stadtbibliothek Bremen

Achtung: Dichtung! Bühne frei für William Shakespeare and Friends! Seine Verse sind der „Stoff, aus dem die Träume sind“ und richten sich an alle Wesen dieser Welt. Hat er nicht den seltsamen Feen und Geistern des Sommernachtstraumes einige seiner schönsten Verse in den Mund gelegt: „Wenn wir Schatten euch missfielen, denkt zum Trost von diesen Spielen […] dies Gebild aus Schaum und Flaum wiegt nicht schwerer als ein Traum.“ 

© Mariann Menke

→ Wo? Stadtbibliothek Bremen, Am Wall 201, 28195 Bremen, Foyer
→ Eintritt frei!


15.00 Uhr: Die LiteraTour Bremens – Von Lauschorten, Schreibschummlern und poetischen Phrasenreitern. Führung von StattReisen, angefangen bei der Mühle am Wall. 

„Gestattest Du, verehrter Leser, dass ich mich selbst bekannt Dir mache? Mein Wohnsitz - Bremen an der Weser. Mein Name, der thut nichts zur Sache!“: Anonyme Autoren, freche Fälschungen und dichtende Dienstmägde -Bremen verblüfft mit ausgefeilten Geschichten und „ungereimten“ Geschehnissen. Zur Sprache kommen: lyrische Lauschorte, eine Liebesgeschichte in strafrechtlicher Beleuchtung und DER zu Unrecht vergessene Bremen-Roman. Mit Wortwitz lösen wir das Geheimnis eines verborgenen Verfassers sowie eine Fälschung erotischer Gedichte. Kurzum: eine Führung voller epischer Eselsohren, giftiger Graphics und tiefgründiger Tintenkleckse. Unsere LiteraTour zu den abseitigen Seiten der City of literature!

→ Wo? Mühle am Wall, Am Wall 212, 28195 Bremen
→ Eintritt frei!
→ Anmeldung über die Website von StattReisen
→ Dauer ca. 1:45h


19.00 Uhr: Lars Mytting: Astrids Vermächtnis – Gespräch mit Hinrich Schmidt-Henkel über die Schwesternglocken-Trilogie

Mit Astrids Vermächtnis findet die Schwesternglockentrilogie, nach Die Glocke im See und Ein Rätsel auf blauschwarzem Grund, ihren großen Abschluss. Lars Mytting führt die Geschichte eines norwegischen Tals 1880 und einer Familie, die geprägt ist von widerständigen Frauen und von Männern mit Pioniergeist, zu Ende. Die Protagonisten lassen überkommene Mythen und Aberglauben hinter sich, trotzen Not und Krieg und machen sich auf den Weg in eine neue Zeit: Das norwegische Dorf Butangen im Jahr 1936. Astrid Hekne, eine Nachkommin der Hekne-Schwestern, spürt ihrer Vergangenheit nach. Immer wieder ist die Rede von einem Wandteppich, an dem die beiden Schwestern vor vierhundert Jahren bis zu ihrem Tod gearbeitet haben sollen. In ihn hineingewoben seien Prophezeiungen. Der Zweite Weltkrieg bricht aus und die Deutschen besetzen Norwegen.

Lars Mytting, geb. 1968, stammt aus Fåvang im norwegischen Gudbrandsdalen, und ist ein norwegischer Lektor, Journalist und Autor, der seit 2014 Bestseller schreibt: Der Mann und das Holz, Die Birken wissen’s noch sowie die zwei Romane Die Glocke im See und Ein Rätsel auf blauschwarzem Grund, die zusammen mit Astrids Vermächtnis eine Trilogie bilden. Mytting erhielt 2016 den British Book Industry Award und 2022 den Dobloug-Preis – eine Auszeichnung der Svenska Akademien für Schöne Literatur und Literaturwissenschaft.

Hinrich Schmidt-Henkel übersetzt Belletristik, Theaterstücke und Lyrik aus dem Norwegischen, Französischen und Italienischen. Er erhielt 2017 den Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW.

→ Wo? Stadtbibliothek Bremen, Am Wall 201, 28195 Bremen, Wall-Saal (Zugang außen über Am Wall)
→ Eintritt €8 | erm. €6 – Zahlung an der Abendkasse
→ Anmeldung erforderlich hier


19.30 Uhr: We are Hamlet: Öffentliche Probe der Bremer Shakespeare Company. Anschließend Feier zu William Shakespeares 460. Geburtstag

WE ARE HAMLET ist eine neue mehrsprachige, auf Englisch basierende theatralische Neuinterpretation von William Shakespeares Hamlet, geschaffen von einer internationalen Gruppe verschiedener Künstler*innen und Theatermacher*innen. Shakespeares Hamlet ist in der westlichen Theatertradition das Drama, das die existentiellen Fragen aller Menschen in den Mittelpunkt stellt. Wie beantworten Menschen in unterschiedlichen Lebenszusammenhängen Hamlets existenzielle Fragen: Wer bin ich? Warum lebe ich? Was kann oder muss ich tun? Diese Fragen stellen sich für Menschen in Prag, Odessa oder in Bremen sehr unterschiedlich dar. Entsprechend unterschiedlich fallen auch ihre Antworten aus - oder gibt es womöglich mehr Gemeinsamkeiten, als wir vorher gedacht hatten? Jede*r Spieler*in wird einmal Hamlet sein und versuchen eine Antwort darauf zu finden, wer wir sein wollen und was wir tun müssen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

 

Ein Mensch mit pinken Haaren liest ein Buch von Shakespeare.
© Mariann Menke

→ Wo? Theater am Leibnizplatz, Schulstraße 26, 28199 Bremen
→ Eintritt frei!


Do, 25. April 2024 

20.00 Uhr: Bannmeilen: Lesung mit Anne Weber. Eine Kooperation des Institut français mit der Albatros Buchhandlung.

Die vielfach preisgekrönte Autorin Anne Weber kommt auf Einladung der Albatros Buchhandlung zu einer exklusiven Lesung aus ihrem im März erschienenen neuen Roman Bannmeilen ins Institut français Bremen.

Wo die Stadt aufhört und die Vorstadt anfängt, ist in Paris klar markiert durch den Périphérique, den zu überschreiten Anne Webers Erzählerin bisher kaum in den Sinn gekommen ist. Denn was gibt es dort, in den verruchten Banlieues, außer einem Geflecht aus Schienen, Schnellstraßen und Autobahnen, zwischen denen Lagerhallen, gewaltige Supermärkte und Baustellen und Millionen von Menschen eingeklemmt sind? Außer der so notorischen Not, Gewalt und Armut? Als ihr alter Freund Thierry ihr jedoch vorschlägt, ihn für einen Film durch die Vorstädte des Départments Seine-Saint-Denis zu begleiten, die vor den Olympischen Spielen 2024 einem tiefgreifenden Wandel unterzogen werden, muss sie sich eingestehen, dass sie für die nächste Nähe jahrzehntelang blind gewesen ist. Und auch Thierry selbst entpuppt sich mit der Zeit als Teil dieser widersprüchlichen, ihrem Blick bislang verborgenen Welt. Mit leisem Witz öffnet sich Anne Weber dem Unvertrauten und Anderen mitten unter uns.

→ Wo? Institut français, Contrescarpe 19, 28203 Bremen, im Musiksalon
→ Eintritt €15 | erm. €8


Wir danken unseren Förderern:

Wirtschaftsförderung Bremen

Eine Kooperation von: