Ursel Bäumer

Porträt von Ursel Bäumer
© Melanie Hammer

Ursel Bäumer, geboren in Münster, studierte und arbeitete als Literatur- und Kulturwissenschaftlerin in Münster, Bielefeld und Bremen. Sie lebt als freie Autorin in Bremen. Initiatorin und Leiterin des Projekts Literatur baut Brücken, von 2005-2014. Ihren ersten Roman Zeit der Habichte veröffentlichte sie 2011. 
Vorsitzende von workshop literatur e.V., einem Verein, der Literaturworkshops und Lesungen für Bremer OberstufenschülerInnen organisiert: www.workshop-literatur.de. Zahlreiche Reisen, u.a. nach Australien, Neuseeland, Asien. Mehrere Arbeitsaufenthalte in Paris und Faro. Mitglied im VS Bremen Niedersachsen. Arbeitsgebiete und Arbeitsschwerpunkte: Kurzprosa, Erzählungen, Romane. Kooperationen mit bildenden KünstlerInnen Musikerinnen und Wissenschaftlerinnen. 2021 bekam sie das Bremer Autor*innenstipendium.

Preise und Stipendien:
2021 Bremer Autorenstipendium
2013 Aufenthaltsstipendium Cité Internationale des Arts Paris
2007 Aufenthaltsstipendium Autorinnenforum in Berlin/Rheinsberg

www.ursel-baeumer.de

Mehr von Ursel Bäumer

Schreibgespräche #23 - Ursel Bäumer

In Folge 23 des Podcasts ›Schreibgespräche‹ vom Bremer Literaturkontor besucht Katrin Krämer die Bremer Autorin Ursel Bäumer in ihrem Arbeitszimmer und spricht mit ihr über inspirierende Figuren und wie daraus Geschichten entstehen.

Ursel Bäumer: Maman

Auszug aus dem Text ›Maman‹ von Ursel Bäumer, die 2021 das Bremer Autor*innenstipendium bekam: "Von den vielen Räumen in unserem Haus in Antony war mir Papas Arbeitszimmer immer das Geheimnisvollste..."


Bibliographie

Cover von Habichte

Zeit der Habichte

Roman, 2011
Dörlemann Verlag, Zürich, ISBN: 978-3-908777-68-7
240 Seiten, €19,90

Die junge Paula verliebt sich Hals über Kopf in den australischen Journalisten Henry, der auf der Suche nach den eigenen Wurzeln in ihr Heimatdorf kommt. Zunächst scheint es diese aufkeimende Liebe zu sein, die Paulas vermeintliche Familienidylle in der norddeutschen Provinz auf den Kopf stellt. Doch spätestens mit der Entscheidung, Henry nach Australien zu folgen, mehren sich die Zeichen, dass es noch etwas anderes gibt, wodurch sich Paulas Leben von Grund auf verändern wird. Ihre eigene Familiengeschichte und die Henrys sind durch unheilvolle Verbindungen miteinander verstrickt.


Wenn ich so denke, die Welt

Erzählungen, 2007
Geest-Verlag, Vechta-Langförden, ISBN: 978-3-86685-053-8
173 Seiten, €16,80

Ursel Bäumer erzählt die aussergewöhnlichen Lebenswege von: Paula Modersohn-Becker, Malerin zwischen Worpswede und Paris; Fanny Gräfin zu Reventlow, Schriftstellerin, Malerin, Lebenskünstlerin; Lise Cristiani, Musikerin; Alma Karlin, Schriftstellerin, Weltreisende und Ida Pfeiffer Reiseschriftstellerin, Naturforscherin. Fünf historische Frauen, die sich auf ihre ganz eigene Art von den Beschränkungen der Frauenrolle des 19. und 20. Jahrhunderts befreien und sich auf die Reise machen, ein neues, freieres Dasein zu finden.


Wenn der Punkt überschritten ist, beginnt alles von vorn

Kurzprosa, 2007
Hachmannedition, Bremen, ISBN: 978-3-939429-24-1
64 Seiten, €25,00

Sieben Tage nimmt die Autorin den Leser bzw. Hörer mit auf einen Besuch in das Atelier des Künstlers, fängt den Schaffensprozess seiner Malerei und Graphik ebenso ein wie Assoziationen, Gefühle und Räume, die beim Betrachten seiner Kunst freigesetzt werden. Eine behutsame und literarische Annäherung an die Malerei und Graphik des Künstlers Reinhold Budde. Auf der beiliegenden CD von der Autorin gelesen, unterlegt mit Klavierimprovisationen.