Lesetipp: Findorffer Bücherfenster empfiehlt

Buchcover von Nino Haratischwili's Roman ,,Das mangelnde Licht''

Geschickt verknüpft die Autorin ihre Erzählung mit einer Gegenwartsebene: Über den Besuch einer Retrospektive ihrer früh verstorbenen (so viel wissen wir bereits sehr früh) Freundin und Fotografin führt die Erzählerin uns hinein in das Georgien ihrer Kindheit und Jugend; über die Fotos tauchen wir ein in den Innenhof, der die Bewohner*innen der vielen Wohnungen verbindet, wird das zweidimensionale Bild zur Erlebenswelt voller Emotionen, Gerüche, Lebendigkeit. Es ist ein intimes Mitwandern durch die Erinnerungen der Erzählerin, die uns einlädt, ihre Freundinnen und deren Geschichte in den Wirren der Zeit kennenzulernen, in der Georgien der Bandenkriminalität unterliegt, in deren Rivalitäten auch die vier jungen Frauen zunehmend aufgerieben werden. Was bleibt von den Träumen der Zukunft, welcher Weg ist der richtige, welcher Verrat womöglich unabdingbar?

DAS MANGELNDE LICHT | Nino Haratischwili | ROMAN Frankfurter Verlagsanstalt | Frankfurt am Main 2022 | 832 S. | €34,00


Findorffer Bücherfenster

Die Buchhandlung Findorffer Bücherfenster findest du mitten in Findorff an der Hemmstraße. Hier haben gut erzählte Geschichten jeglicher Art ein Zuhause. Die Buchhändler*innen laden zu Entdeckungsreisen durch die Welt der Bücher ein - beim ausführlichen Stöbern oder in individueller Beratung. Das Sortiment beinhaltet vor allem Belletristik, Krimis und Kinder- und Jugendliteratur, eine Auswahl an Biografien und Sachbüchern, sowie aktuelle Lieblingsbücher aus den Bereichen Do-It-Yourself, Kochen und Garten. Einige Bremensien, außergewöhnliche Postkarten sowie eine kleine Auswahl an Geschenkartikeln runden das Programm ab.

Dieser Buchtipp kommt von Barbara Hüchting. Seit Februar 2010 ist sie mit großer Freude und viel Herzblut Inhaberin der Buchhandlung. Die befindet sich für sie im perfekten Stadtteil und sie freut sich täglich auf und über das aufgeschlossene und vielseitige Publikum. Bücher sind für Barbara Hüchting die unendliche Fülle unbekannter Welten, das Eintauchen in fremde Erlebenswelten und ein Feuerwerk der Möglichkeiten.

Mehr über das Findorffer Bücherfenster

Team der Buchhandlung Findorffer Bücherfenster
© Jörg Sarbach

Weiterlesen:

Lesezeichen: Ros*innen

"You see a woman, but I am so much more" - Mari Püffel und Mathilda Süßmilch schreiben in ihrem Lesezeichen über nicht binäre Körper, Schönheit und Genderklischees. Die beiden sind Teil des queerfeministischen Poesiekollektivs Ros*innen.