Gästebuch: Mathijs Deen

Bild von Gästebuch neben Blume mit Hand
© Rike Oehlerking

Schrijven is voor mij...

...op reis gaan, de wereld onderzoeken, de mensen onderzoeken, proberen te achterhalen wat ik denk, hoeveel verborgen kamers er zich bevinden in mijn geest waarvan ik de deur nog nooit heb opengeduwd.

Ik lees het liefst...

...verhalen die goed geschreven zijn. Voor mij is de stijl op zijn minst zo belangrijk als de plot.

Ik vind dat we vaker zouden moeten proberen...

...de woede van deze tijd te temperen, met lichtheid en humor elkaar gunstig te stemmen, onze eigen onlusten te relativeren en naar manieren te zoeken om gezamenlijk de problemen aan te pakken waar de komende generaties mee te maken krijgen.

Bremen is voor mij...

...een eigenzinnige en gastvrije stad die mij vaker uitnodigt om te komen voorlezen dan enig andere stad in Duitsland.

Wat ik hierna het liefst zou doen...

...is een novelle schrijven over gras.

Waar ik me bij mijn lezing in Bremen het meest op verheug is...

...voor het eerst uit mijn boek de Duiker voor te lezen.

Taal...

...kan ontroeren, informeren, verwonden, overhalen, motiveren, ontmoedigen, waarschuwen, misleiden, geruststellen, vervoeren, deuren openen, maar toch schiet het altijd tekort omdat er altijd iets overblijft wat zich niet zeggen laat. En het is juist die onvolkomenheid die motiveert om het steeds opnieuw te proberen. 


Portrait Mathijs Deen
© Mathias Bothor

Schreiben ist für mich...

...auf eine Reise zu gehen, die Welt zu erkunden, meine Figuren zu erforschen, herauszufinden, was ich selbst denke, wie viele verborgene Räume es in meinem Kopf gibt, deren Tür ich noch nie aufgestoßen habe.

Ich lese am liebsten...

...Geschichten, die gut geschrieben sind. Für mich ist der Stil mindestens genauso wichtig wie die Handlung.

Ich finde, wir sollten öfter...

...versuchen, die Wut dieser Zeit zu zügeln, uns mit Leichtigkeit und Humor gegenseitig zu beschwichtigen, unsere eigenen Unruhen zu relativieren und nach Wegen zu suchen, wie wir die Probleme künftiger Generationen gemeinsam angehen können.

Für mich ist Bremen...

...eine eigenwillige und einladende Stadt, die mich öfter zum Lesen einlädt als jede andere Stadt in Deutschland.

Als nächstes würde ich gerne...

...eine Novelle über Gras schreiben.

Am meisten freue ich mich darauf...

...in Bremen zum ersten Mal aus meinem Buch Der Taucher zu lesen.

Und weil es im Februar unser Ausgabenthema ist: Sprache...

...kann bewegen, informieren, verletzen, überzeugen, motivieren, entmutigen, warnen, in die Irre führen, beruhigen, transportieren, Türen öffnen, aber sie greift immer zu kurz, weil immer etwas übrig bleibt, was nicht gesagt werden kann. Und genau diese Unvollkommenheit ist es, die einen dazu motiviert, es immer wieder zu versuchen.


For me, writing is...

...going on a journey, exploring the world, exploring my characters, trying to figure out what I'm thinking myself, how many hidden rooms there are in my mind whose door I've never pushed open.

I prefer to read...

...stories that are well written. For me, the style is at least as important as the plot.

I think we should try more often...

...to temper the anger of these times, use lightness and humor to placate each other, put our own disturbances into perspective, and look for ways to collectively address the problems facing future generations.

For me, Bremen is...

...a quirky and welcoming city that invites me to come and read more often than any other city in Germany.

What I would love to do next is...

...write a novella about grass.

What I am most looking forward to in Bremen is...

...reading from my book Der Taucher for the first time.

Language...

...can move, inform, wound, persuade, motivate, discourage, warn, mislead, reassure, transport, open doors, yet it always falls short because there is always something left over that cannot be said. And it is precisely this imperfection that motivates one to try again and again.


Mathijs Deen

wurde 1962 geboren und ist Schriftsteller und Hörfunkautor. Er veröffentlichte Romane, Kolumnen und einen Band mit Kurzgeschichten, der für den renommierten AKO-Literaturpreis nominiert war. 2018 wurde ihm für die literarische Qualität seines Werks der Halewijnpreis verliehen.

Zuletzt erschien sein Roman Der Taucher im mare Verlag. In der deutschen Bucht stößt das niederländische Bergungsschiff Freyja darin auf der Suche nach einem Container überraschend auf ein seit 1950 verschollenes Wrack. Leider hat dies nicht nur Kupfer im Wert von einer Million Euro an Bord, sondern auch eine Leiche.

Buchcover von Mathjis Deen Der Taucher

Weiterlesen:

"Points of View" im Hafenmuseum

Kunst trifft Wissenschaft im Hafenmuseum! Das Literaturmagazin empfiehlt die aktuelle Ausstellung "Points of View" zur deutschen Kolonialgeschichte im Westpazifik. Noch bis Mitte August gibt es die Gelegenheit, dieses spannende Thema aus verschiedensten Perspektiven heraus zu entdecken.