Gästebuch: Ulrike Draesner

Bild von Gästebuch neben Blume mit Hand
© Rike Oehlerking

Schreiben ist für mich...

...ein Lebensmittel.

Ich lese am liebsten...

...nah – man sagt auch "close". Gründlich, genau, achtsam. Und in response, also antwortend.

Ich finde, man sollte viel öfter...

...einen Hamster freilassen.

Bremen ist für mich...

...eine Stadt, die ich, geboren und aufgewachsen in München, erst spät kennenlernte - und seither liebe.

Als nächstes möchte ich...

...im Winter in die Arktis fahren und sehr viren- und pollenlose Luft atmen.

Ulrike Draesner hat den von der VGH Stiftung ausgelobten Preis der LiteraTour Nord 2020 für ihre zuletzt erschienene Novelle Kanalschwimmer sowie für ihr bisheriges Werk erhalten. Coronabedingt konnte die Presiverleihung im letzten Jahr nicht stattfinden, weshalb die Schriftstellerin den Preis am 08. Juli 2021 zusammen mit der diesjährigen Preisträgerin Iris Wolff in Hannover erhält.

LiteraTour Nord

Gästebuch: Iris Wolff

Ulrike Draesner

wurde 1962 in München geboren und lebt heute in Berlin und Leipzig. Sie schreibt Romane, Erzählungen, Essays und Gedichte und interessiert sich für Naturwissenschaften ebenso wie für kulturelle Debatten. Für ihre Romane und Gedichte wurde Ulrike Draesner mehrfach ausgezeichnet, allein 2020 mit dem Bayerischen Buchpreis, dem Deutschen Preis für Nature Writing, dem Preis der LiteraTour Nord und dem Ida-Dehmel-Literaturpreis. Zuletzt erschien ihr Roman Schwitters (Penguin 2020).

Ulrike Draesner
© Gerald Zörner@gezett

Weiterlesen:

Bremer LauschOrte: Hier spielt die Musik

Stehenbleiben und lauschen - das macht nicht nur Journalistin Imke Wrage viel zu selten. Zum Innehalten an geschichtsträchtigen Orten der Bremer Innenstadt lädt das Projekt LauschOrte ein - Bremer Literat*innen erwecken die Geschichte(n) der Stadt zum Leben. Imke Wrage hat sich auf den Weg gemacht und berichtet von ihrer Lauscherfahrung.

Film ab!: "AYNY – My Second Eye"

Zwei Brüder verlieren im Krieg ihr zu Hause. In der neuen Heimat jagen die zwei trotz aller Gefahren ihrem Traum nach, Oud zu spielen. Um dieses Instrument zu spielen, müssen sie einen hohen Preis zahlen und eins werden. "AYNY – My Second Eye" von Ahmad Saleh gewann 2016 den Studenten-Oscar als Bester Fremdsprachiger Animationsfilm und ist hier bis zum 29. Oktober 2021 zu sehen.