Lesetipp aus der Redaktion

Bücher von Marie Luise Ritter
Collage © Rike Oehlerking

Marie Luise Ritter schreibt schon seit vielen Jahren über die Liebe. Vor 10 Jahren hat die Schriftstellerin mit ihrem Lifestyleblog ihr digitales Tagebuch ins Leben gerufen und aus den Texten sind seitdem drei Bücher entstanden. 2019 erschien Tinder Stories, in dem die damalige Studentin von einem Sommer voller Dates, guter Gespräche und warmer Sommernächte in Hamburg berichtet. Es ist nicht die typische Happy-End-Liebe, die sich durch das Buch zieht, sondern auch mal jene, die unausgesprochen bleibt, unerwidert oder gar als absolutes Desaster endet. Luise Ritter thematisiert dabei nicht nur die Liebe an sich, sondern auch Freundschaften und die innere Arbeit an sich selbst. Auf 240 Seiten werden die kleinen und großen Erkenntnisse des Lebens reflektiert und dabei viel Lebenslust und das Bedürfnis vermittelt, sich selbst auszuprobieren und ins Leben zu stürzen.

Im darauffolgenden Jahr überraschte die Bloggerin mit der Fortsetzung, in der sie ,,Nick’’ kennenlernt und mit ihm zusammen ein ganzes Jahr verbringt. In Vom Nichts suchen und Alles finden schreibt sie in den nach Monaten benannten Kapiteln kleine Notizen über ihre Entwicklung innerhalb eines Jahres; in der nächsten Großstadt, in die es sie gezogen hat – Berlin. Das Buch handelt von der Liebe, vom Leben und von der Liebe zum Leben. Luise Ritter bietet verschiedene Sichtweisen und schreibt locker, und an einigen Stellen mit viel Poesie, wie Liebe sich entwickeln kann und warum das Ende einer Beziehung nicht bedeutet, gescheitert zu sein. Es steckt viel Selbsterkenntnis und Reflexion in dem Buch, es regt zum Nachdenken an, über sich selbst und auch über das Alleinesein. Zusammen sind die beiden Bücher eine Hommage an uns selbst und laden dazu ein, mehr zu tanzen, spontan zu sein oder auch einfach mal nur zu ,,sein’’.

„Tramstationen voller Zigarettenkippen
Kalter Kaffee

Ramen, Späti, Poesie
Mehr Brücken als Venedig
Zerwohnte Altbauten
Zerwühlte Decken
Küssende Münder in verrauchten Clubs
Liebe in jedem traurigen Gesicht
Gelb Berlin, du bist gelb

Niemand weiß,
Ob das hier für immer ist –
Aber ist das nicht

Auch völlig egal?
Jetzt ist jetzt und
Das hier fühlt sich nach Liebe an.
Jemand ist, der dich versteht" - Marie Luise Ritter

Tinder Stories: Ein Jahr voller Dates | Marie Luise Ritter | Piper Verlag | München 2019 | 240 S. | €12,99

Vom Nichts suchen und Alles finden: Notizen über die Liebe (Tinder Stories, Band 2) | Marie Luise Ritter | Piper Verlag | München 2020 | 256 S. | €14,00


Aileen Meyer

hat im Sommer letzten Jahres ein Praktikum im Literaturhaus absolviert & unterstützt seitdem die Online-Redaktion des Literaturmagazins. Aktuell studiert sie im letzten Semester Germanistik und Kulturwissenschaft an der Universität Bremen und tüftelt an ihrer Bachelorarbeit, obwohl sie am Liebsten weiter über die Liebe lesen würde... Das macht sie privat nämlich am Liebsten.

Mehr über unser Magazin und das Team kannst du übrigens hier erfahren.

© Carmen Fernandez

Weiterlesen:

Einheitsbrei des Grauens

Eine Weltmacht legt den Rückwärtsgang ein - Gianna Lange denkt in ihrem Essay über die Gefahren des Rückschritts nach. Ein Rückschritt, der andernorts beginnt, aber auch unsere bunte Gesellschaft bedroht. Gianna Lange ist Teil des Kollits, des Jungen Kollektivs für Literatur in Bremen.