Lesetipp: Buchhandlung Melchers empfiehlt

Cover des Buches "Die Mauersegler" von Fernando Aramburu

In Spanien längst ein Bestseller, bei uns gerade erschienen: der neue, lang ersehnte Roman von Fernando Aramburo. Mit etwas Skepsis, aber auch Neugierde habe ich mich an das über 800 seitige Opus begeben und war bereits nach wenigen Seiten mitten im Leben des Toni, dem Anti-Helden des Buches.

Toni, Philosophielehrer an einem Madrider Gymnasium, beschließt, unzufrieden mit seinem Leben, diesem in genau 365 Tagen ein Ende zu setzen. Was soll er noch? Seine Frau hat ihn lange verlassen, das Verhältnis zu seinem Sohn ist schwierig und die politischen Ereignisse und überhaupt die Geschichte Spaniens bestärken ihn in seinem Entschluss. Seine neue Zeitrechnung beginnt am 31. Juli. Minutiös beschreibt er nun in 365 Kapiteln, soviele wie das Jahr Tage hat, sein Leben, seine Erinnerungen an Schule, Familie, Freunde. Ja, halt, Freunde: Da 
gibt es seinen geliebten Hund und seinen Freund Humpel, der sich seinem Plan anschließen will. Mit ihm trifft er sich regelmäßig, mit ihm kann er Gedanken tauschen, über den Sinn des Lebens nachdenken.

„Ich hatte einen schlechten Tag, das ist alles. Einen von vielen....“, so beginnt ein Kapitel und diese Aussage zeugt eigentlich von seiner Stimmung. Aber als Toni unerwartet einer Frau begegnet, erfährt sein Leben eine Wende. Was wird aus seinen Plänen? Wird er die Mauersegler noch einmal erleben, wenn Sie im nächsten Jahr zurückkommen?

Freuen Sie sich auf einen wunderbaren Roman voller Leidenschaft und Gefühlen, humorvoll und mit Wehmut und Trauer um ein nicht gelebtes Leben, aber auch Freude an neu Entdecktem. Bis zur letzten Seite hat mich dieses Buch nie gelangweilt, sondern immer wunderbar unterhalten, mich nachdenklich gemacht. Ich war Teil dieser 365 oder sogar mehr Tage.

DIE MAUERSEGLER | Fernando Aramburu | ROMAN Rowohlt | Hamburg 2022 | 832 S. | €28,00


Die Buchhandlung Melchers

„Meine Buchhandlung ist ein Delikatessengeschäft für Leser“, so Irene Nehen, Inhaberin der Buchhandlung Melchers und Verfasserin dieses Lesetipps. Die Traditionsbuchhandlung Melchers wurde am 25.10.1902 von Otto Melchers gegründet. Nach wechselvoller Geschichte und verschiedenen Standorten wird sie seit Januar 1997 von Irene Nehen im Herzen des Stadtteils Schwachhausen weitergeführt. Dort findet man ein ausgesuchtes Sortiment mit Schwerpunkt Belletristik, Biografien, Kinder-, Jugend und Taschenbüchern und außerdem  eine große Auswahl an Kunst-/ Postkarten und Grußkarten für jeden Anlass an.

Mehr über die Buchhandlung Melchers

Zur Folge des Literaturhaus-Podcasts mit Irene Nehen ​​​​​​​

Foto von Irene Nehen in ihrer Buchhandlung
© Silke Behl

Weiterlesen:

Lesezeichen: Ros*innen

"You see a woman, but I am so much more" - Mari Püffel und Mathilda Süßmilch schreiben in ihrem Lesezeichen über nicht binäre Körper, Schönheit und Genderklischees. Die beiden sind Teil des queerfeministischen Poesiekollektivs Ros*innen.