Literarische Wochen Bremerhaven

Cover Literarische Wochen Bremerhaven 2023

Die Autor*innen Daniela Dröscher, Cécilie Wajsbrot, Michael Kumpfmüller und Feridun Zaimoglu sind in diesem Jahr zu Gast bei den Literarischen Wochen in Bremerhaven. Dr. Beate Porombka ist Direktorin der VHS Bremerhaven und damit zuständig für die Programmgestaltung. Annika Depping hat mit ihr über die diesjährigen Highlights, die Freude an der Literatur und das Thema Väter gesprochen.

Liebe Frau Dr. Porombka, als Direktorin der VHS Bremerhaven verantworten Sie jedes Jahr die Literarischen Wochen Bremerhaven. Was gefällt Ihnen an der Aufgabe und was vielleicht auch nicht?

Da ich von Haus aus Literaturwissenschaftlerin bin, war es mir von Beginn an eine große Freude, diese etablierte Literaturreihe ab 2009 verantwortlich weiterzuentwickeln. Neben den vielen Aufgaben im Bildungsmanagement kehre ich hier immer wieder zu meinen Wurzeln zurück.

Immer weniger gefällt mir dabei, dass die finanziellen Möglichkeiten der öffentlich geförderten Weiterbildung keinen Garanten mehr für den Fortbestand einer solch hochkarätigen Veranstaltungsreihe darstellen. Dass dieses Programm in der vorliegenden Form umgesetzt werden kann, verdanken wir in hohem Maße der Unterstützung, zum Beispiel der Waldemar-Koch-Stiftung Bremen.

Portrait Beate Porombka
© privat

Was ist Ihnen bei der Zusammenstellung des Programms für die Literarischen Wochen wichtig?

Wichtig bei der Programmentwicklung sind hier vor allem die Kriterien: aktuelle Gegenwartsliteratur und die Vielgestaltigkeit und Lebendigkeit der gelungenen künstlerischen Formensprache.

Warum ist eine Veranstaltungsreihe wie die Literarischen Wochen wichtig für Bremerhaven?

Literatur soll Lust auf Mehr machen, darf auch Spaß machen. Hier ist die Begegnung mit zum Teil preisgekrönten Autor:innen im Rahmen von Lesungen von großer Bedeutung, gleichgültig in welcher Stadt. Die Literarischen Wochen haben allerdings in ihrer 40-jährigen Geschichte den literarischen Boden in Bremerhaven bereitet.

Auf welchen Programmpunkt freuen Sie sich in diesem Jahr denn besonders?

Das ist nicht ganz einfach zu beantworten. Natürlich freue ich mich auf Daniela Dröscher,

aber die besondere Lesung im Rahmen des bundesweiten Genazino-Festivals zu Ehren des 80. Geburtstages des verstorbenen Büchner-Preisträgers mit dem durch Film und Fernsehen bekannten Schauspieler Thomas Sarbacher übertrifft diese Freude noch. Mit dieser Teilnahme ist noch einmal etwas Besonderes gelungen. An 20 Orten wird vom 17. Januar bis 22. August 2023 an den letzten Flaneur erinnert.

In unserem digitalen Literaturmagazin geht es im März um das Thema Väter. Haben Sie einen Lesetipp zum Thema?

Ja, hier komme ich dann wieder auf Daniela Dröscher zurück mit ihrem für den Deutschen Buchpreis nominierten Buch Lügen über meine Mutter, in dem man auch viel über die Verantwortung, in diesem Fall versäumte Verantwortung, von Vätern lesen kann. Eine sehr bemerkenswerte Geschichte über soziale Herkunft.

Die Literarischen Wochen Bremerhaven finden in diesem Jahr vom 1. März bis zum 15. März statt.

Hier gibt es weitere Informationen.

Mehr lesen:

"Points of View" im Hafenmuseum

Kunst trifft Wissenschaft im Hafenmuseum! Das Literaturmagazin empfiehlt die aktuelle Ausstellung "Points of View" zur deutschen Kolonialgeschichte im Westpazifik. Noch bis Mitte August gibt es die Gelegenheit, dieses spannende Thema aus verschiedensten Perspektiven heraus zu entdecken.