Mawil: Whose horse is that?

Livezeichnen Mawil
© Matej Meza

Markus "Mawil" Witzel war im Juni zu Gast bei unserem Kinderlesefestival Galaxie der Bücher. Beim Live-Zeichnen während seiner Lesung entstand auf der Bühne im Austausch mit dem Publikum der Anfang eines Comics über ein Pferd in einem Baumhaus. Im Austausch mit seinen Follower*innen auf Social Media hat Mawil die Geschichte anschließend zuende gezeichnet. Entstanden ist der Comic Whose horse is that?

Whose horse is that?
© Mawil
Whose horse is that?
© Mawil
Whose horse is that?
© Mawil
Whose horse is that?
© Mawil
Whose horse is that?
© Mawil
Whose horse is that?
© Mawil
Whose horse is that?
© Mawil

Weiterlesen:

#35 Mawil: „Ich liebe Alltagsanekdoten“ [32:37]

Oft werden seine Figuren liebenswerte Verlierer genannt. Berliner Comic-Urgestein Mawil erzählt in seinen Geschichten von den Pannen und Problemen des Alltags. Im Podcast erzählt er Vanessa Guinan-Bank, wieso das aktuelle politische Geschehen vielleicht nach einem Endzeitcomic ohne Happy End verlangt.


© Karoline Bofinger

Mawil

ist Comiczeichner und wurde als Markus Witzel 1976 in Ost-Berlin geboren. Schon zu Schulzeiten veröffentlichte er seine Comics in selbstverlegten Fanzines. Er studierte Grafikdesign an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee, wo sein erstes Album Strandsafari entstand. Ein Jahr später diplomierte er mit Wir können ja Freunde bleiben, einer tragikomischen Erzählung über Mädchengeschichten. Zuletzt erschienen von ihm mehrere Kindercomics, aus denen er in Bremen beim Lesefestival Galaxie der Bücher gelesen hat. Er zeichnet für Magazine und Zeitungen wie den Tagesspiegel in Berlin, lehrt als Dozent für das Goethe-Institut oder an der btk, gibt Workshops, liest Comiclesungen, stellt aus und reist zu den einschlägigen internationalen Comicfestivals. Wenn dann noch Zeit bleibt, arbeitet er im BerlinComix-Atelier an einem neuen Buch.

Weiterlesen:

„Unerwartungen“: Lilli Rother

Was erwartest du vom Leben, von der Stadt? In ihrem Text "Unerwartungen" stellt sich Studentin Lilli Rother diesen Fragen. Entstanden ist er im Seminar "Kreatives Schreiben zu Kunst" und wurde zuerst auf dem Studierendenblog Blogsatz veröffentlicht. Schau mal rein, ob er deine Erwartungen erfüllt!

„Ein Schatz“: Die Bibliothek Gonzalo Rojas

Mit frischem Anstrich, topmodern und neu sortiert präsentiert das Instituto Cervantes am Welttag des Buches seine Bibliothek Gonzalo Rojas. Direktorin Mila Crespo Picó hat Annika Depping auf eine Tour durch die Bibliothek mitgenommen.