Radio-Bremen-Krimipreis 2021 für Anne Holt

Der Radio-Bremen-Krimipreis 2021 geht an die norwegische Schriftstellerin Anne Holt. Am 19. Oktober 2021 findet die Preisverleihung im Rahmen der Radio Bremen Kriminacht im Theater Bremen statt. Auch Jan-Costin Wagner, Preisträger von 2020, wird seinen Preis verliehen bekommen, da die Kriminacht im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen musste.

Anne Holt widmet sich in ihren Romanen politisch und gesellschaftlich relevanten Themen und ist ihrer Zeit damit oft voraus. So schuf sie bereits in den 1990er Jahren eine ihrer bekanntesten Ermittlerinnen, Hanne Wilhelmsen, eine lesbische Hauptkomissarin, die später angeschossen wird und von da an im Rollstuhl ermittelt. In ihrem jüngsten Roman Ein Grab für zwei geht es um Doping im Spitzensport: Die spielsüchtige Rechtsanwältin Selma Falck ermittelt im Umfeld des mächtigen norwegischen Langlauf-Skiverbands.

Neben den Preisträger*innen werden weitere Autor*innen zur Kriminacht eingeladen. Es wird gelesen und diskutiert, das Ganze begleitet von Live-Musik.

Porträt von Anne Holt
© Anna-Lena Ahlström

Mehr Infos zur diesjährigen Verleihung, zu Anne Holt und zur Geschichte des Preises bei Radio Bremen Zwei


Veranstaltungen mit Anne Holt

Weiterlesen:

Einheitsbrei des Grauens

Eine Weltmacht legt den Rückwärtsgang ein - Gianna Lange denkt in ihrem Essay über die Gefahren des Rückschritts nach. Ein Rückschritt, der andernorts beginnt, aber auch unsere bunte Gesellschaft bedroht. Gianna Lange ist Teil des Kollits, des Jungen Kollektivs für Literatur in Bremen.