Bühne frei: Bas Böttcher im Interview

Slam-Poet Bas Böttcher kuratiert und moderiert seit 6 Jahren die Internationale Poetry Slam Gala beim Festival poetry on the road. Wir sind schon gespannt, was uns am 18. Juni in der Shakespeare Company erwarten wird, wenn auch unser Juni-Kolumnist Aron Boks auf der Bühne steht. Im Interview hat Annika Depping mit Bas Böttcher über die Gala und Spoken Word gesprochen.

Am 18. Juni steht wieder die Internationale Poetry Slam Gala auf dem Programm, die Du kuratierst. Wie gehst Du bei der Auswahl der Autor*innen vor?

Neuste Stimmen der Spoken-Word-Poetry und Slam-Lyrik bringe ich im Rahmen der internationalen Gala zusammen. Originalität, Geistreichtum und lyrische Strahlkraft sind mir bei der Auswahl wichtig. So entsteht ein Programm, das ich selber gerne als Publikum auf der Bühne sehen würde.

Die Gala gibt es inzwischen seit 6 Ausgaben. Wird Dir das langweilig – oder warum eben nicht?

Jedes Jahr erfindet sich die Internationale Poetry Slam Gala neu! Kein Autor und keine Poetin war bisher zweimal vertreten. So bleibt es immer abwechslungsreich. Außerdem wechseln wir im laufenden Jahr sogar die Location. Erstmalig werden wir in der Shakespeare Company zu Gast sein.

Porträt von Bas Böttcher
© Lissi Savin

Bas Böttcher

wurde 1974 in Bremen geboren und lebt in Berlin. Seine Texte erscheinen in Schulbüchern und wichtigen Sammlungen deutschsprachiger Dichtung (Der Neue Conrady, Lyrikstimmen u.a.). Er ist Erfinder verschiedener Medienformate für Lyrik und der Textbox für Live-Performances. Diese wurde im Centre Pompidou in Paris, der Neuen Nationalgalerie in Berlin und auf Buchmessen weltweit von Peking bis São Paulo ausgestellt. Bas Böttcher lehrte am Deutschen Literaturarchiv Marbach, an der Kulturakademie Baden-Württemberg, am Goethe-Institut und als Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig.
2004 erschien sein Roman Megaherz im Rotbuch Verlag. Im Juli 2015 wurde er mit der Bremer Netzresidenz des virtuellen Literaturhauses Bremen für sein digitales Lyrikprojekt poetenplanet ausgezeichnet. Mehrmals war er als Schreibcoach im Projekt Bremer Schulhausroman in Bremer Oberschulen zu Gast.

Zum Autorenprofil von Bas Böttcher

Mehr von Bas Böttcher

Krönender Abschluss mit 1000stimmen-Podcast

Nach einer Auftaktveranstaltung und mehreren Online-Schreibwerkstätten kommen die Jugendlichen heute wieder live mit Slam-Großmeister Bas Böttcher zusammen. Der Poetry Slam-Workshop wird mit Tonaufnahmen für einen Podcast beendet. Ein Bericht.

Mehr lesen:

Antonio Muñoz Molina im Interview

Antonio Muñoz Molina ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren Spaniens und als Repräsentant des Gastlandes eröffnet er dieses Jahr die Frankfurter Buchmesse. Im Interview hat er uns verraten, was das für ihn bedeutet und woran er gerade arbeitet. Hier könnt ihr das Interview lesen – auf Deutsch y naturalmente en versión original.

Satzwende: Christian Diaz Orejarena (1/2)

In Christian Diaz Orejarenas Comic-Kolumne geht es nach Kolumbien zu den sogenannten Lengerke-Wegen, benannt nach einem deutschen Großunternehmer aus dem 19. Jahrhundert. Eine Karnevalsmaske nimmt uns mit hinter die Fassade der Heldengeschichte des wirtschaftlichen Aufschwungs und zeigt die Ausbeutung und Gewalt, die dahinterliegen.

Jürgen Alberts: Lesezeichen

Passend zum herbstlichen Wetter heißt das Lesezeichen in dieser Ausgabe "Ich will keine Winter mehr!" und lässt uns auf den nächsten Winter blicken und wo man ihm entgehen kann. Lies rein ins Gedicht von Jürgen Albert, in dem sich Verse auf Deutsch mit welchen auf Spanisch abwechseln.