Film ab!: "Unmöglichkeiten"

Filmprojektor beim Filmfest Bremen
© Benjamin Eichler/Filmfest Bremen

Unmöglichkeiten entstand für den Super-8-Filmabend beim Filmfest Bremen 2021. Eine Super-8-Filmrolle bedeutet 15 Meter Film, drei Minuten Laufzeit ohne Tonspur, eine digitale Nachbearbeitung ist nicht möglich. Die Teams, die beim Super-8-Filmabend mitgemacht haben, hatten einen Versuch, um auf den Filmstreifen ihre Geschichte zu erzählen, erst einmal nur visuell. Ein dazu verfasster literarischer Text ergänzte eine sprachliche Ebene. Unter dem Motto Super 8 meets Literature  trafen beim Filmabend dann analoger Film, Musik und der live-Vortrag von Lyrik oder Prosa aufeinander. Die Idee für den Super-8-Abend stammt vom Filmbüro Bremen e.V., das neben dem Bremer Literaturkontor, dem Jazzahead Festival, dem Kommunalkino City 46 und Kodak auch Kooperationspartner des Abends war.

Donka Dimova (Text) und Janis Müller (Film) haben zusammen an Unmöglichkeiten gearbeitet. Die Musik von Stephan Schrader (Cello) und Karsten Günther (Keyboards) wurde am Filmabend live eingespielt. Der Film ist ein intimer Blick auf die unbändige Fügung des Lebens, die wir kaum lenken können; über Dinge und Situationen, die uns Erinnerungen bringen und diese oft fast wie die Realität erscheinen lassen.

„Ich weiß, andere Wörter wolltest du ihm mitgeben.

Sanftmütige Flügel.

Sie hängen noch an deinen Lippen.

Ich sehe sie.“

 

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

Donka Dimova

schreibt und übersetzt Lyrik auf Deutsch und Bulgarisch und arbeitet künstlerisch mit Kindern und Jugendlichen.

Zum Podcast Schreibgespräche mit Donka Dimova

Den Film Unmöglichkeiten zeigen wir im Literaturmagazin dank einer Kooperation mit dem Filmbüro Bremen e.V.

Weiterlesen:

Bremer LauschOrte: Hier spielt die Musik

Stehenbleiben und lauschen - das macht nicht nur Journalistin Imke Wrage viel zu selten. Zum Innehalten an geschichtsträchtigen Orten der Bremer Innenstadt lädt das Projekt LauschOrte ein - Bremer Literat*innen erwecken die Geschichte(n) der Stadt zum Leben. Imke Wrage hat sich auf den Weg gemacht und berichtet von ihrer Lauscherfahrung.

Film ab!: "AYNY – My Second Eye"

Zwei Brüder verlieren im Krieg ihr zu Hause. In der neuen Heimat jagen die zwei trotz aller Gefahren ihrem Traum nach, Oud zu spielen. Um dieses Instrument zu spielen, müssen sie einen hohen Preis zahlen und eins werden. "AYNY – My Second Eye" von Ahmad Saleh gewann 2016 den Studenten-Oscar als Bester Fremdsprachiger Animationsfilm und ist hier bis zum 29. Oktober 2021 zu sehen.