Gästebuch: Sara Mesa

Bild von Gästebuch neben Blume
© Rike Oehlerking

Schreiben ist für mich...

...eine Art in der Welt zu sein, die Welt zu interpretieren, Sichtweisen auszudrücken und zu kommunizieren, die ich anders nicht übertragen könnte.

Ich lese am liebsten...

...Erzählungen, die sich der Komplexität der menschlichen Beziehungen annehmen, aber auch soziale und politische Essays.

Ich finde, man sollte viel öfter...

...versuchen, unsere Lebenssituationen aus einer anderen Perspektive als der unseren zu betrachten, wenn möglich sogar aus der entgegengesetzten.

Bremen ist für mich...

...ich war noch nie da, also ist das erste, das mir in den Sinn kommt das Märchen der Bremer Stadtmusikanten von den Gebrüdern Grimm – vielleicht etwas klischeehaft!

Als nächstes möchte ich...

...über Bürokratie, sinnlose Arbeiten und Arbeitsbeziehungen schreiben.

Und weil es im Oktober unser Ausgabenthema ist: Spanien...

...ist ein diverses und plurales Land. Ich komme aus dem Süden, der etwas vergessen und unsichtbar ist, außer beim Thema Tourismus. Obwohl meiner Meinung nach viele der besten gegenwärtigen Schriftsteller*innen aus diesem Süden kommen (und ich rede nicht von mir!).

Cover des Buches "Eine Liebe" von Sara Mesa

Cover des Buches "Un amor" von Sara Mesa

Escribir significa para mí...

...una forma de estar en el mundo, de interpretar el mundo, de expresar y comunicar visiones que no podría transmitir de otro modo.
 

Lo que me gusta más leer...

...ficción narrativa que aborde la complejidad de las relaciones humanas. También ensayos de carácter social y político.
 

Pienso que más a menudo deberíamos …

...intentar mirar las situaciones que vivimos desde otro lado distinto al nuestro. A poder ser, desde el lado contrario
 

Bremen siginifica para mí…

...No he estado nunca, así que lo primero que se me viene a la cabeza son los hermanos Grimm y el cuento "Los músicos de Bremen", ¡quizá demasiado tópico!
 

Lo próximo que quiero hacer…

...Estoy escribiendo sobre burocracia, trabajos inútiles, relaciones laborales...
 

Y porque es el tema de nuestra revista en octubre: España…

...Es un país diverso y plural. Yo vengo del sur, más olvidado y menos visible salvo por el turismo. Aunque en mi opinión muchos de los mejores escritores actuales vienen de ese sur (¡y no hablo de mí!).

Sara Mesa

1976 in Sevilla geboren, wo sie bis heute lebt, gehört zu den wichtigsten spanischen Autorinnen der Gegenwart. Sie hat mehrere preisgekrönte Romane, Erzählungsbände und Essays verfasst. Ihr Roman Eine Liebe war eine literarische Sensation in Spanien, wurde unter anderem von El País zum besten Buch des Jahres gekürt und 2021 mit dem Preis des unabhängigen Buchhandels ausgezeichnet.

Foto der Autorin Sara Mesa
© Sonia Fraga

Weiterlesen:

Lesezeichen: Ros*innen

"You see a woman, but I am so much more" - Mari Püffel und Mathilda Süßmilch schreiben in ihrem Lesezeichen über nicht binäre Körper, Schönheit und Genderklischees. Die beiden sind Teil des queerfeministischen Poesiekollektivs Ros*innen.