Lesetipp: Albatros Buchhandlung empfiehlt

Die Jahre vergehen, das Krokodil wächst heran, ist bald größer als die Ente und nicht mehr auf ihre Hilfe angewiesen. Nun verkehren sich die Rollen: Mit der Zeit beginnt die Ente, ein bisschen tüdelig und hilfsbedürftig zu werden. Sie kann sich an vieles nicht erinnern, erkennt das Krokodil nicht mehr und ist manchmal grundlos wütend. Wenn die beiden an den blauen Teich zurückkehren, erinnert sich die Ente an das Gefühl, das die beiden mit diesem Ort verbinden. Das Krokodil kümmert sich liebevoll um die Ente. Warum es das tut? Vielleicht, weil es genau das ist, was die Ente braucht.

Das Wort Demenz taucht nirgends im Text auf, ist aber doch das Thema der letzten Seiten des Buchs. Die Ente und das Krokodil sind eine Familie – nicht, weil sie verwandt sind, sondern weil sie sich umeinander kümmern. Sie tun es nicht, weil sie irgendeine Gegenleistung erwarten. Das ist in dieser Geschichte die Essenz der bedingungslosen Liebe.

„Du wirst manchmal wütend, und manchmal erkennst du mich nicht mehr. Aber ich weiß, dass du mich liebst. Und ich liebe dich.“

Wie dieses Buch existentielle Themen mit ausdrucksstarken Illustrationen und wenigen Zeilen Text empathisch behandelt und für Kinder und Erwachsene gleichermaßen zugänglich macht, hat mich sehr beeindruckt und bewegt.

ENTENBLAU: Eine Geschichte von Lilia | Übersetzt von Christina Youn-Arnoldi | Illustrationen von Lilia | Mixtvision Verlag | München 2021 | 46 S. | €15,00


Die Albatros Buchhandlung

befindet sich seit 1982 im Fedelhören in der Bremer Innenstadt. Vor Ort gibt es eine Auswahl an Romanen und Erzählungen, ein gepflegtes Krimi- und Lyrikregal sowie spannende Literatur zu Architektur, Kunst, Philosophie, Geschichte, Politik und Psychoanalyse.

Dieser Buchtipp kommt von Michael Hockel, der die Albatros Buchhandlung zum Jahresanfang 2022 übernommen hat. Er möchte die bisherige Grundausrichtung der Buchhandlung beibehalten und weiterhin gute Literatur, ausgewählte Kinder- und Jugendbücher und relevante Sachbücher anbieten – und hat seit der Übernahme das Sortiment behutsam jünger und diverser gestaltet.

Mehr über die Albatros Buchhandlung

Buchhändler Michael Hockel
© Christoph Schiffer

Weiterlesen:

Antonio Muñoz Molina im Interview

Antonio Muñoz Molina ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren Spaniens und als Repräsentant des Gastlandes eröffnet er dieses Jahr die Frankfurter Buchmesse. Im Interview hat er uns verraten, was das für ihn bedeutet und woran er gerade arbeitet. Hier könnt ihr das Interview lesen – auf Deutsch y naturalmente en versión original.

Satzwende: Christian Diaz Orejarena (1/2)

In Christian Diaz Orejarenas Comic-Kolumne geht es nach Kolumbien zu den sogenannten Lengerke-Wegen, benannt nach einem deutschen Großunternehmer aus dem 19. Jahrhundert. Eine Karnevalsmaske nimmt uns mit hinter die Fassade der Heldengeschichte des wirtschaftlichen Aufschwungs und zeigt die Ausbeutung und Gewalt, die dahinterliegen.

Jürgen Alberts: Lesezeichen

Passend zum herbstlichen Wetter heißt das Lesezeichen in dieser Ausgabe "Ich will keine Winter mehr!" und lässt uns auf den nächsten Winter blicken und wo man ihm entgehen kann. Lies rein ins Gedicht von Jürgen Albert, in dem sich Verse auf Deutsch mit welchen auf Spanisch abwechseln.