Magazinchen: Emil empfiehlt

Cover Seekers mit Papagei

Ich finde Seekers gerade total spannend. Zum einen geht es um einen jungen Eisbären, Kallik, der mit seiner Mutter und seinem Bruder in der Wildnis überleben muss. Und zum anderen um einen jungen Schwarzbären, Lusa, der mit seinen Eltern im Zoo lebt. Später kommt auch noch ein Grizzly, Toklo, hinzu.

Ich finde gut, dass die einzelnen Charaktere am Anfang nicht zusammenleben, das ist für mich etwas Neues. Es ist außerdem sehr toll, dass es um Bären geht. Das Buch ist nicht so lustig, dafür sehr spannend, weil die Wildnis gefährlich ist und diese Gefahren gemeistert werden müssen.

Ich lese das Buch am liebsten abends in meinem Sitzsack. Das entspannt mich und ist gemütlich. Ich würde das Buch ab 8 Jahren empfehlen.

SEEKERS. DIE SUCHE BEGINNT. Erin Hunter. Übersetzung: Karsten Singelmann. ROMAN 2014. Weinheim Beltz & Gelberg Verlag. 340 S. Gebraucht erhältlich oder in der Stadtbibliothek Bremen auszuleihen.

 


Emil

schlägt in seiner Freizeit gerne Saltos und klettert. Bücher findet er gut, weil er es liebt zu lesen. Er taucht dann immer richtig lange in die Geschichte ab. Ansonsten mag er gerne gesalzene Erdnüsse. Sein Lieblingstier ist der Wolf, aber Bären findet er auch gut, wie man oben schon lesen kann. Emil begleitet das diesjährige Festival Galaxie der Bücher im Beirat Die Festivalastronaut*innen.

Mehr über Galaxie der Bücher

Festivalastronaut Emil bei den Höhlenbären
© privat

Weiterlesen:

"Points of View" im Hafenmuseum

Kunst trifft Wissenschaft im Hafenmuseum! Das Literaturmagazin empfiehlt die aktuelle Ausstellung "Points of View" zur deutschen Kolonialgeschichte im Westpazifik. Noch bis Mitte August gibt es die Gelegenheit, dieses spannende Thema aus verschiedensten Perspektiven heraus zu entdecken.