Cover The Loop von Ben Oliver

The Loop hat alles, was ein gutes Buch für mich haben muss: Spannung, Dramatik und unerwartete Wendungen. Dieses Buch handelt von dem 16-jährigen Luka, der im Hightech-Jugendgefängnis, dem Loop, sitzt. Dort wartet er auf seine Hinrichtung. Im Loop herrschen sehr strenge Regeln. Keinerlei Kontakt zu der Außenwelt oder anderen Mitinsassen. Jeden Tag müssen die Häftlinge die schmerzhafte Energie-Ernte über sich ergehen lassen. Alle sechs Monate dürfen sie sich für den Tod entscheiden oder aber ihren Körper für grausame Experimente hergeben, wofür sie sich Zeit erkaufen können. Alles im Loop ist hoffnungslos. Doch plötzlich sind die Türen des Loops geöffnet...

Diese dystopische Geschichte ist düster und böse, brutal und blutig, was ich so nicht erwartet hatte. Die Charaktere sind sehr interessant und authentisch. Der Schreibstil von Ben Oliver ist sehr fesselnd. The Loop ist der erste Band einer Trilogie. Es ist spannend zu lesen und macht unheimlich viel Spaß. Meine persönliche Altersempfehlung ist 14 Jahre, da der Roman sehr brutal ist.

THE LOOP. DAS ENDE DER MENSCHLICHKEIT | Ben Oliver | Übersetzung: Birgit Niehaus | ROMAN Carlsen | Hamburg 2020 | 400 S. | €15,00


Larah

ist 13 Jahre alt und eine von vier Festivalastronaut*innen, die das neue Kinder- und Jugendliteraturfestival Galaxie der Bücher als Beirat mit ihren Ideen unterstützen. Sie liest gerne, geht gerne ins Kino, liebt Städtereisen und interessiert sich sehr für die griechische Mythologie.

Mehr über Galaxie der Bücher

Festivalastronautin Larah liest
© privat

Weiterlesen:

Lesezeichen: Ros*innen

"You see a woman, but I am so much more" - Mari Püffel und Mathilda Süßmilch schreiben in ihrem Lesezeichen über nicht binäre Körper, Schönheit und Genderklischees. Die beiden sind Teil des queerfeministischen Poesiekollektivs Ros*innen.