Michael Augustin: Lesezeichen

Wasserspuren im Sand
© Rike Oehlerking

Es

Es steht Dir bis zum Halse manchmal, dann wieder fehlt es Dir und Deine Zunge, ein rissiger Lappen aus Leder, lallt danach. Es rauscht in der alten Leitung aus Blei, hinter der Tapete sickert es durch die Wand, es tropft aus leckem Hahn in den Spülstein Deines Fremdenzimmers und raubt Dir den Schlaf. Es netzt Deine glühende Stirn und wäscht Dir von den Händen, was dort keiner sehen soll. Es tilgt Deine Spuren im Sand. In Sturzbächen fällt es aus schwarzem Himmel, es deckt Dich zu mit täuschendem Weiß. Über die Ufer steigt es und schwemmt, was nicht fest steht, davon. Nussschalen trägt es, der Hoffnung. Und verschlingt, wen es will.


Michael Augustin

wurde 1953 in Lübeck geboren und studierte in Kiel und Dublin irische Literatur und Volkskunde. Seit 1979 lebt er in Bremen. Er schreibt Gedichte, Minidramen und Kurzprosa sowie Lyrik für Kinder. Für viele Jahre hat er bei Radio Bremen als Feature-Autor und Redakteur gearbeitet. Außerdem war er Direktor des internationalen Literaturfestivals Poetry on the Road, sowie Kurator der internationalen Literaturkarawane What is Poetry? Zuletzt erschienen Hurly-Burly – Visual Poems, sowie der Collagenband Dr. Frankenstein’s Patchwork Catalogue (beide 2020). Aktuell besetzt er das Literatur-Telefon in Kiel.

Zum Autorenprofil von Michael Augustin

Porträt von Michael Augustin
© privat

Weiterlesen:

Kollit: Wasser marsch! (2/4)

Das Kollit ist das Junge Kollektiv für Literatur in Bremen. Vier Mitglieder dieser Nachwuchsgruppe schreiben im April für das Literaturmagazin Bremen über das Thema Wasser.
Mit "Im Wasser" beschreibt Gianna Lange ein Wiedersehen. Der dritte Text vom Kollit erscheint am 15. April.