Queer (L)it! mit Gunther Geltinger

Im Rahmen von Queer (L)it!, der Programmreihe vom Literaturhaus zu queeren Bücherwelten ist im Oktober Gunther Geltinger zu Gast auf der virtuellen Couch von Sasha Marianna Salzmann. Er wurde 1974 geboren, erhielt für seine Romane zahlreiche Preise und Stipendien. In Benzin (Suhrkamp 2019), seinem dritten Buch, schickt Geltinger ein weißes schwules Paar auf eine Reise durch Südafrika und konfrontiert sie dabei mit ihren eigenen Dämonen. Sasha Salzmann spricht mit Gunther Geltinger über das Tabuthema Rassismus in der schwulen Szene und über die Spuren James Baldwins als ein gemeinsames literarisches Vorbild.

Hier gibt's mehr Infos zu den Autor*innen und der Queer (L)it!-Reihe

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

Foto von Sasha Marianna Salzmann
© Stefan Loeber
Bild von Gunther Geltinger
© Suhrkamp Verlag

Weiterlesen:

Queer (L)it! mit Tomasz Jedrowski

Im Rahmen der Literaturhaus-Reihe Queer (L)it! spricht Autor*in Sasha Marianna Salzmann jeden Monat mit queeren Autor*innen. Im Dezember ist Tomasz Jedrwoski zu Gast und erzählt von seinem ersten Roman, queeren Narrativen un die Bedeutung von queerer Literatur für das eigene Schreiben.

Wir wollen nicht länger schweigen

Beim Workshop "Wir wollen nicht länger schweigen" haben Schüler*innen mit Eva Matz und Nele Müller an Texten und TikTk-Videos zum Thema Gerechtigkeit gearbeitet: "Man wird oft doof angeguckt, wenn man nicht so ist, wie andere sich das vorstellen. Doch solange man keinen anderen Menschen damit verletzt, kann man sagen und tun, was man möchte."

Satzwende: Heinz Helle

In Zürich gibt es eine Gerechtigkeitsgasse, darin eine Einrichtung für betreutes Wohnen und eine Praxis für ästhetische Medizin. Und in Zürich lebt unser Kolumnist Heinz Helle, der für uns einen Versuch wagt: nicht weniger als das Identifizieren und Benennen der verschiedenen Stoffe, Kräfte und Ideen, die sich überlagern im Hier und Jetzt.