Satzwende: Christian Diaz Orejarena (2/2)

Für den zweiten Teil der Kolumne von Christian Diaz Orejarena zeigen wir seinen Webcomic Lecciones Marimondeñas Vol.II, der als Spinoff des Intermezzos aus dem Comic Otras Rayas – Andere Linien entstanden ist, den wir im ersten Teil der Kolumne gezeigt haben. Darin hat die kolumbianische Karnevalsmaske Marimonda das erste Mal einen Auftritt als re-politisierte Aufklärerfigur des Antikolonialismus. In diesem zweiten Intermezzo geht die Maske ihrer eigenen von kultureller Aneigung geprägten Geschichte nach und verbindet diese mit gegenwärtigen politischen Diskursen in Kolumbien. 

Dieser Teil der Satzwende erscheint auch auf der Webcomic Plattform drawingthetimes.com auf Englisch und auf dem Instagram Account von Christian Díaz Orejarena auf Spanisch. 

Lecciones Marimondeñas Vol. II

Von Christian Diaz Orejarena

Erste Seite des Comics Lecciones Marimondeñas von Christian Diaz Orejarena
© Christian Diaz Orejarena
Seite 2 des Comics Lecciones Marimondeñas von Christian Diaz Orejarena
© Christian Diaz Orejarena
Seite 3 des Comics Lecciones Marimondeñas von Christian Diaz Orejarena
© Christian Diaz Orejarena
Seite 4 des Comics Lecciones Marimondeñas von Christian Diaz Orejarena
© Christian Diaz Orejarena
Seite 5 des Comics Lecciones Marimondeñas von Christian Diaz Orejarena
© Christian Diaz Orejarena
Seite 6 des Comics Lecciones Marimondeñas von Christian Diaz Orejarena
© Christian Diaz Orejarena
Seite 7 des Comics Lecciones Marimondeñas von Christian Diaz Orejarena
© Christian Diaz Orejarena
Seite 8 des Comics Lecciones Marimondeñas von Christian Diaz Orejarena
© Christian Diaz Orejarena
Seite 9 des Comics Lecciones Marimondeñas von Christian Diaz Orejarena
© Christian Diaz Orejarena
Seite 10 des Comics Lecciones Marimondeñas von Christian Diaz Orejarena
© Christian Diaz Orejarena

Foto von Christian Diaz Orejarena
© Christian Limber

Christian Diaz Orejarena

studierte in Berlin und Wien Konzept- und Medienkunst. Er arbeitet an recherchebasierten und interdisziplinären Projekten, die oft in kollektivem Zusammenhang entstehen. In seiner künstlerischen Arbeit erzählt er selbstironische und persönliche Geschichten über seine postmigrantische Biografie und konstruiert darüber einen dokufiktiven Blick auf sozio-politische, ökonomische und ästhetische Verbindungen zwischen Kolumbien und Deutschland. Den eigenen Wahnsinn vor Augen, hält er durch seine künstlerische Praxis der Gesellschaft den Spiegel vor die Nase und baut Zeichnungen, Videos, Aktionen und Musik ins Leben zurück, die von unangepassten Dingen, widerständigen Menschen und antikolonialen Traumwesen berichten. Seit er mit der Aktionsgruppe rampe:aktion zusammen arbeitet, motiviert er auch andere sich mittels Zeichnung, Film und Poesie eine undisziplinierte Welt zu erkämpfen.  

Zur Webseite von Christian Diaz Orejarena

Weiterlesen:

Lesezeichen: Ros*innen

"You see a woman, but I am so much more" - Mari Püffel und Mathilda Süßmilch schreiben in ihrem Lesezeichen über nicht binäre Körper, Schönheit und Genderklischees. Die beiden sind Teil des queerfeministischen Poesiekollektivs Ros*innen.