Film ab!: "FRIZÖR"

Filmstill aus dem Film FRIZÖR
© aus dem Film FRIZÖR (2003) von Ayhan Salar, Salarfilm Produktion

Wäre alles etwas besser gelaufen, wäre Onkel Ahmet als millionster Gastarbeiter aus dem Zug gestiegen. Stattdessen muss er sich in der neuen Heimat selbst hocharbeiten. Ob aus seinem Traum vom eigenen Friseursalon trotzdem etwas wird? Buch, Regie, Kamera und Produktion dieser kurzen Komödie lagen bei Ayhan Salar.

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

FRIZÖR | 2003 | 15 Minuten | Buch, Regie, Kamera, Produktion: Ayhan Salar

Den Film FRIZÖR zeigen wir im Literaturmagazin dank einer Kooperation mit dem Filmbüro Bremen e.V.

Weiterlesen:

Einheitsbrei des Grauens

Eine Weltmacht legt den Rückwärtsgang ein - Gianna Lange denkt in ihrem Essay über die Gefahren des Rückschritts nach. Ein Rückschritt, der andernorts beginnt, aber auch unsere bunte Gesellschaft bedroht. Gianna Lange ist Teil des Kollits, des Jungen Kollektivs für Literatur in Bremen.