Lesetipp: Guenter G. Rodewald empfiehlt

Cover Friedo Lampe Biografie

Guenter G. Rodewald, Literaturagent im Ruhestand, freut sich, dass endlich die lang erwartete Biographie des Bremer Autors Friedo Lampe erschienen ist, nicht nur, weil er ein begeisterter Verehrer des Waller Dichters und Lektors ist, sondern weil dem Biografen Johann-Günther König eine höchst respektvolle und emanzipatorische Würdigung des Lebens und des Werks von Friedo Lampe gelungen ist.

Allen, die sich mit aus Bremen stammenden Autor*innen auskennen, sind diese beiden Namen geläufig: Friedo Lampe (*1896 in Bremen †1945 in Berlin) und Johann-Günther König (*1952 in Bremen). Beide verbindet eine lange Zuneigung, denn seit Jahrzehnten ist König einer der treibenden Literaturkenner der Stadt, der sich aktiv um die Wiederbelebung von Lampes Werk im Göttinger Wallstein Verlag bemüht und sich darum verdient gemacht hat, zusammen mit Jürgen Dierking (1946-2016) und anderen 1985 die Friedo-Lampe-Gesellschaft ins Leben gerufen zu haben.

So war es lange überfällig, dass König seine intimen und detaillierten Kenntnisse vom Werk Lampes und des Lebens des Autors zusammentragen sollte. Dieses Wissen hat er nun in der ebenfalls bei Wallstein erschienenen Ausgabe von Friedo Lampe · Eine Biografie vorgelegt und ihm ist dabei eine ausgeglichene, detaillierte Schilderung der speziellen Lebensumstände des Literaten und Verlagsarbeiters Lampe gelungen.

Er schildert kenntnisreich die Modernität von Lampes Art und Stil zu schreiben und seine – lange auch verfälschte, heute vorbehaltlos zu erlebende – literarische Rezeption, aber er hebt ebenso in aller Deutlichkeit die existentiellen Bedingungen, Nöte und die Diskriminierung vor, denen Lampe seiner sexuellen Orientierung als Homosexueller wegen lebenslang ausgesetzt war und die er ebenso lange verstecken und verheimlichen musste. Erst recht gilt das für die zwölf Jahre der NS-Herrschaft, während derer Homosexuelle fortwährend strafrechtliche Verfolgung, Folter und Ermordung in den KZs befürchten mussten. Und doch traut sich Lampe in seinen Romanen und Erzählungen für die aufmerksamen Leser*innen seiner Texte versteckte Andeutungen zu machen. Darum ein ganzes starkes Kapitel in der Biografie: Anders als die Andern.

So kann man König hoch anrechnen, dass er Lampes Werk seinen angemessenen Platz in der Literaturgeschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bereitet, aber auch besonders, dass er ihm ein posthumes Coming-Out ermöglicht, der obendrein noch einen so unsinnigen Tod sterben musste: Er wurde nur sechs Tage vor der Kapitulation am 2. Mai 1945 Mai von Rotarmisten in der Nähe von Berlin auf offener Straße liquidiert, weil man ihn – noch unsinnigerer Weise – für einen SS-Mann hielt.

Prädikat: höchst lesenswert!

FRIEDO LAMPE · EINE BIOGRAFIE | Johann-Günther König | Mit 22 Abbildungen | BIOGRAPHIE Wallstein Verlag | Göttingen 2020 | 390 S. | €28,00

 


Guenter G. Rodewald

wurde 1949 in Bremen als Sohn eines Buchhändlers geboren, arbeitete in vielen verschiedenen Berufen, bis er irgendwann im Ostertor- und Steintorviertel im Buchladen im Ostertor den gleichen Beruf wie sein Vater ausübte.

1985 zog er nach Barcelona in Spanien, wo er bis 2016 als Literaturagent arbeitete. Heute lebt er wieder in seiner Heimatstadt, mit seiner ungebrochenen Liebe zu Büchern und zur Literatur.

Zur Website von Guenter G. Rodewald

Portrait von Guenter G. Rodewald
© privat

Weiterlesen:

Lesetipp: Vanessa Guinan-Bank empfiehlt

Auf einem Instagram-Bild küssen sich zwei Frauen - für viele ist das immer noch ein Problem. Dass solch eine Geschichte kein Einzelfall ist, sondern Teil ineinander verwobener Diskriminierungsstrukturen, erläutert Emilia Roig im Sachbuch "Why We Matter" (Aufbau 2021). Ein Buchtipp von Journalistin Vanessa Guinan-Bank.