Lesetipp: Ulrike Kleinert empfiehlt

Cover "Ein Nilpferd steckt im Leuchtturm fest"

Ein Nilpferd, das im Leuchtturm feststeckt? Das allein wäre schon Stoff für eine lange Geschichte. Aber es ist keine Geschichte, sondern ein Gedicht, das Kinder in eine fantastische Welt entführt. Und das Nilpferd? Nun, es ist in guter Gesellschaft. In dem Buch tummeln sich Wale, Kühe, Katzen, Hunde, Schmetterlinge und vielerlei eigenartiges Getier. Manchmal als reine Poesie, wie in dem Gedicht von dem fliegenden Pferd, manchmal in einer Alltagsszene, wie bei dem Wackel von der Nachbarin Hackel, der sein Kackel hinterlässt. In diesen Gedichten darf es auch mal verrückt oder verträumt sein und es darf gelacht werden.

Das Buch lädt Kinder mit seinen Gedichten zum Spiel mit der Sprache ein und nimmt sie mit auf eine Reise in die Welt der Poesie.

„nimm deinen alten Lieblingsteddy

denk dir ein Pferd dazu

misch ein Häuflein Wolken drunter“

Ulrike Almut Sandig

Es lohnt sich, in so einem Buch immer wieder nachzuschlagen, sich Zeit zu lassen und mit den Kindern ein Gedicht nach dem anderen zu entdecken. Mein Lieblingsgedicht ist das von den Quasselasseln.

Die Gedichte sind auf einem Workshop entstanden, an dem sechs der bekanntesten deutschen Lyrikerinnen und Lyriker teilgenommen haben. Das Buch ist wunderbar illustriert und damit auch optisch ein Hingucker.

EIN NILPFERD STECKT IM LEUCHTTURM FEST. TIERGEDICHTE FÜR KINDER | Mit Gedichten von Michael Augustin, Tanja Dückers, Heinz Janisch, Mathias Jeschke, Arne Rautenberg und Ulrike Almut Sandig | Illustrationen: Nadia Budde, Julia Friese, Regina Kehn und Michael Roher | GEDICHTE Mixtvision Verlag | München 2018 | 112 S. | €19,90

 


Ulrike Kleinert

wurde 1955 in Delmenhorst geboren. Sie hat in Bremen und Kiel Sozialpädagogik studiert und war in Bremen über Jahrzehnte als Leiterin von Kitas tätig. Erste Veröffentlichungen von ihr gab es den Siebziger Jahren u.a. beim Fischer Verlag. Ihre Gedichte und Kurzgeschichten sind in zahlreichen Anthologien und Literaturzeitschriften vertreten. Momentan arbeitet sie an einem Poesie-Projekt mit Kindergartenkindern und an einem Roman. Ein dritter Band mit Kurzgeschichten erscheint demnächst beim Kellner Verlag.

Zum Autorinnenprofil von Ulrike Kleinert

Ulrike Kleinert
© Albrecht-Joachim Bahr

Weiterlesen:

Antonio Muñoz Molina im Interview

Antonio Muñoz Molina ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren Spaniens und als Repräsentant des Gastlandes eröffnet er dieses Jahr die Frankfurter Buchmesse. Im Interview hat er uns verraten, was das für ihn bedeutet und woran er gerade arbeitet. Hier könnt ihr das Interview lesen – auf Deutsch y naturalmente en versión original.

Satzwende: Christian Diaz Orejarena (1/2)

In Christian Diaz Orejarenas Comic-Kolumne geht es nach Kolumbien zu den sogenannten Lengerke-Wegen, benannt nach einem deutschen Großunternehmer aus dem 19. Jahrhundert. Eine Karnevalsmaske nimmt uns mit hinter die Fassade der Heldengeschichte des wirtschaftlichen Aufschwungs und zeigt die Ausbeutung und Gewalt, die dahinterliegen.

Jürgen Alberts: Lesezeichen

Passend zum herbstlichen Wetter heißt das Lesezeichen in dieser Ausgabe "Ich will keine Winter mehr!" und lässt uns auf den nächsten Winter blicken und wo man ihm entgehen kann. Lies rein ins Gedicht von Jürgen Albert, in dem sich Verse auf Deutsch mit welchen auf Spanisch abwechseln.