Lesetipp aus der Stadtbibliothek Bremerhaven

Beiliegende CD bzw. der Download (Homepage des Verlags) ermöglicht es, nicht nur den Text in neun Sprachen anzuhören, sondern bietet Geräusche, welche die Stimmung der jeweiligen Umgebung einfangen. Das Sprachgewimmel der Stadt können Eltern und Kinder in ihren jeweiligen Muttersprachen nachlesen, um so zu erfahren, was die verschiedenen Leute sagen. Für mich eines der schönsten, liebevollsten Bücher zum Thema Interkulturalität der letzten Zeit. Stimmig und kindgerecht, vielseitig nutzbar mit wimmeligen Bildern, auf denen es Vieles zu entdecken gibt.

BUNT! | Lena Hesse | BILDERBUCH Edition bi:libri | München 2021 | 28 S. | €17,50


Sonja Schmidt

kommt ursprünglich aus Franken. Nach der Ausbildung zur Buchhändlerin und dem Studium in Stuttgart ist sie über Stationen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen immer weiter in den Norden bis nach Bremerhaven gelangt. Dort leitet sie nun seit 2008 die Kinder- und Jugendbibliothek.

Als leidenschaftliche Festival- und Konzertbesucherin ist sie auch privat ziemlich reiselustig. Nach jahrelanger Mitarbeit in einer Rumänienhilfe und Praktika in Rumänien und Ungarn schlägt ihr Herz immer noch für Mittel- und Südosteuropa.

Natürlich liebt eine Kinderbibliothekarin Kinderbücher, witzige, pfiffige, ernste und spannende. – Wenn‘s Bücher für Erwachsene sein müssen: Reisebeschreibungen, Politisches, Geschichtliches und zwischendurch historische Schmöker liest Sonja Schmidt auch.

Mehr über die Stadtbibliothek Bremerhaven

Portrait Sonja Schmidt
© Tim Hielscher

Weiterlesen:

Antonio Muñoz Molina im Interview

Antonio Muñoz Molina ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren Spaniens und als Repräsentant des Gastlandes eröffnet er dieses Jahr die Frankfurter Buchmesse. Im Interview hat er uns verraten, was das für ihn bedeutet und woran er gerade arbeitet. Hier könnt ihr das Interview lesen – auf Deutsch y naturalmente en versión original.

Satzwende: Christian Diaz Orejarena (1/2)

In Christian Diaz Orejarenas Comic-Kolumne geht es nach Kolumbien zu den sogenannten Lengerke-Wegen, benannt nach einem deutschen Großunternehmer aus dem 19. Jahrhundert. Eine Karnevalsmaske nimmt uns mit hinter die Fassade der Heldengeschichte des wirtschaftlichen Aufschwungs und zeigt die Ausbeutung und Gewalt, die dahinterliegen.

Jürgen Alberts: Lesezeichen

Passend zum herbstlichen Wetter heißt das Lesezeichen in dieser Ausgabe "Ich will keine Winter mehr!" und lässt uns auf den nächsten Winter blicken und wo man ihm entgehen kann. Lies rein ins Gedicht von Jürgen Albert, in dem sich Verse auf Deutsch mit welchen auf Spanisch abwechseln.