Literatur an Ort und Stelle 2024

Literatur an Ort und Stelle 2024

Egal ob Uwe Johnson in Güstrow, Siegfried Lenz in Hamburg, Antje Rávik Strubel in Brandenburg oder Lou Andreas-Salomé am Starnberger See: Literatur kann man nicht nur zwischen zwei Buchdeckeln erkunden, sondern auch in der Welt entdecken. Das Seminarprogramm von Literatur an Ort und Stelle lädt zu solchen Expeditionen ein.

Die Topographie der (deutschen) Literatur ist dezentral: Kulturelle Knotenpunkte liegen nicht nur in den großen Metropolen, sondern auch in der „Provinz“. Diese reiche Vielfalt hat unsere Literaturgeschichte geprägt. Die Seminarreihe bietet Gelegenheit zum literarischen Ortswechsel: zum Sich-Zeit-Nehmen für Literarisches abseits der kulturtouristischen Routine, zur genaueren Lektüre und zu anregenden Gesprächen über das Gelesene und Erlebte an besonderen, für Leben und Werk der Autor*innen wichtigen Schauplätzen.

Hier findest du die Termine für 2024 und viele weitere Informationen

Weiterlesen:

Satzwende: Per Leo (2/2)

Nach dem ersten Teil unserer Satzwende-Kolumne von Per Leo könnte man meinen, gegen die Rechte sei kein Kraut gewachsen. Stimmt aber nicht, meint Per Leo, wenn wir statt auf der symbolischen auf der politischen Ebene agieren. Wie das geht? Lies selbst!

Unser Instagram-Kanal

Auf unserem Instagram-Kanal bekommst du kleine Einblicke in die Beiträge unseres Literaturmagazins, aktuelle Lesetipps und verpasst ganz sicher keine bevorstehende Veranstaltung mehr. Worauf wartest du noch - komm vorbei und folge uns!