Alles zu #10 Übergänge

Film ab!: "FRIZÖR"

Fast wäre er der Millionste Gastarbeiter in Deutschland gewesen. Ob aus dem Traum vom eigenen Friseursalon trotzdem etwas wird? "FRIZÖR" ist eine kurze Komödie von Ayhan Salar. Film ab! Eine Kooperation mit dem Filmbüro Bremen.

Lesetipp: Suse Lübker empfiehlt

Wie war das damals eigentlich? Suse Lübker, Journalistin und Kinderbuchautorin, empfiehlt dringend die Lektüre von "Manno! Alles genau so in echt passiert" (Klett Kinderbuch 2020) von Anke Kuhl, um in vergangene Zeiten abzutauchen. Ein Buch zum Kichern für Erwachsene und Kinder gleichermaßen!

Schau mal rüber: blogsatz

Möchtest du mehr über die Bücher der diesjährigen globale° erfahren? Dann können wir dir nicht nur unser Magazin, sondern auch blogsatz ans Herz legen: Auf dem Blog kommentieren Student*innen der Transnationalen Literaturwissenschaft das Festivalgeschehen. Und nicht nur das!

Lesetipp: Buchhandlung Balke empfiehlt

Eine scheinbare Bilderbuch-Familie zieht auf der Suche nach einem sicheren und behüteten Leben von Israel in die USA. Doch die Gewalt holt sie ein und droht, die Familie zu zerreißen. Brigitte Schiffer von der Buchhandlung Balke empfiehlt "Wo der Wolf lauert" von Ayelet Gundar-Goshen.

Satzwende: Ronya Othmann (1/2)

Berühmte Frauen lesen auf Bildern oft Bücher - was erzählen uns diese Fotos? Ronya Othmann schaut in ihrer ersten Kolumne ins Bücherregal von Marilyn Monroe und findet Heinrich Heine. Sie erzählt davon, wie die Übergänge in Buchwelten auch intime Blicke in die Persönlichkeit erlauben.

Antonia Bontscheva im Interview

Die Bremer Autorin Antonia Bontscheva erzählt in ihrem Debütroman von den Frauen einer Familie in ihrer Heimat Bulgarien und in Bremen, wo sie heute lebt. Im Interview hat sie verraten, ob sie deshalb Migrationsliteratur geschrieben hat, wie viel von ihr selbst in der Erzählung steckt und warum Bulgar*innen viel Humor haben.

Gästebuch: Heinrich Steinfest

"Schreiben ist für mich… das tägliche Brot, mit der erstaunlichen Eigenschaft, jeden Tag ein wenig anders zu schmecken", sagt Heinrich Steinfest. Er wurde schon mehrfach mit dem deutschen Krimipreis ausgezeichnet und für den Deutschen Buchpreis nominiert.